Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 18.08.2019
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Fazit | Beitrag vom 06.08.2019

Weltgeschichte in BildernDas STERN-Archiv zieht von Hamburg nach München

Klaus Ceynowa im Gespräch mit Marietta Schwarz

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine Studentin demonstriert in Peking am 27.5.1989 mit einem großen Banner (Harald Schmitt)
Eines von 15 Millionen: Auch dieses Foto von den Studentenunruhen in China im Jahr 1989 findet sich im STERN-Archiv. (Harald Schmitt)

Studentenproteste in China 1989, Helmut Schmidt mit Loki beim Schachspielen, Abzug der russischen Armee - 15 Millionen Fotos umfasst das Archiv des Magazins STERN. Nun hat es der Verlag Gruner und Jahr der Bayerischen Staatsbibliothek übergeben.

Ob Paul Breitner nach der gewonnenen WM 1974 in seinem Arbeitszimmer oder eine chinesische Demonstrantin auf dem Platz des himmlischen Friedens - für fast jedes Ereignis aus den Jahren 1948 bis 2001 findet sich ein Foto im Archiv des Magazins STERN. Über 15 Millionen sind es insgesamt, die der Verlag Gruner und Jahr jetzt der Bayerischen Staatsbibliothek geschenkt hat.

Der Fußballer Paul Breitner sitzt mit Bildbänden zur Fußballmeisterschaft auf einem Sessel, an der Wand hängen Poster von Mao und Che Guevara, 1974 (Stern / Peter Thomann)Fußballer Paul Breitner nach der gewonnenen WM 1974: zwischen Revolution und Weltmeisterschafts-Bildband. (Stern / Peter Thomann)

Es sind acht LKW-Ladungen an Foto-Material, die jetzt gesichtet werden müssen, aber der Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek, Klaus Ceynowa, bleibt entspannt: "Wir sind es als Gedächtnis-Institution durchaus gewöhnt, mit solchen Fallzahlen umzugehen."

Kreativität bei der Archivierung ist gefragt

Dabei könne er sich durchaus kreative Wege der Archivierung vorstellen, sagte Ceynowa im Deutschlandfunk Kultur: "Im Sinne eines 'Crowd-Sourcing'" etwa durch Wissenschaftler oder interessierte Bürger, um alle relevanten Informationen zu den Fotos zu speichern.

Russische Soldaten vor einem Banner mit der Aufschrift "Leb wohl, Deutschland" beim Abzug der russischen Armee aus Deutschland 1994 (Peter Thomann)Deutschland, leb wohl: Der Abzug der russischen Truppen 1994. (Peter Thomann)

Die Frage des Urheberrechts sei allerdings schwierig, erläuterte Ceynowa: "Die rechtliche Situation ist nach einer so langen Zeit - wir sprechen hier über ein Archiv, was fünfzig Jahre lang Bestand gehabt hat - nicht mehr zu klären." Diese unklare Rechtslage habe vielleicht auch andere Institutionen davon abgehalten, das Archiv zu übernehmen.

Die Fotografen erhalten fünfzig Prozent

"Wir ziehen einen Strich unter diese Thematik und beginnen einfach von vorn", so Ceynowa. Man habe mit den STERN-Fotografen eine neue Nutzungsvereinbarung abgeschlossen, die der Bayerischen Staatsbibliothek die Rechte an Digitalisierung und Vermarktung einräumt - und die Fotografen mit fünfzig Prozent beteiligt.

Helmut und Loki Schmidt spielen Schach in einem Eisenbahnzug, auf dem Tisch steht eine Obstschale, im Hintergrund nähert sich ein Referent mit Papieren (Jürgen Gebhardt)Obst statt Zigaretten: Helmut und Loki Schmidt beim Schachspielen im Zug. (Jürgen Gebhardt)

Bis die ersten Bilder online zu sehen sind, wird es allerdings noch eine Weile dauern. "Wir haben es hier mit riesigen Mengen zu tun", sagte der oberste bayerische Bibliothekar. Ab Anfang 2020 würden aber Schritt für Schritt die ersten Fotos im Internet zu sehen sein.

(beb)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsLachen steckt an
Ein Junge hält sich einen lachenden Pappmund vors Gesicht. (imago images / Westend61)

"Der Kraft der Freundlichkeit" widmet sich die "Zeit". "Haben Sie schon mal versucht, nicht zurückzulächeln, wenn jemand Sie anlächelt?", fragt die Zeitung und stellt fest: Es geht nicht. Freundlichkeit steckt also an.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur