Publizist Schwennicke

    Warum die Medien die Ampel nicht schonen werden

    07:27 Minuten
    Christoph Schwennicke im Porträt
    Der Publizist und frühere Chefredakteur von "Cicero", Christoph Schwennicke, hat keine Sorge, dass die Berichterstattung über die künftige Bundesregierung zu unkritisch wird. © Imago / Eventpress / Stauffenberg
    26. November 2021, 08:08 Uhr
    Audio herunterladen
    Viele Medien in Deutschland gelten als linksliberal. Berichten sie über die künftige Ampelkoalition weniger kritisch? Der Publizist Christoph Schwennicke ist unbesorgt. Sein Beispiel: der Streit um die Ministerposten bei den Grünen.