Seit 05:05 Uhr Studio 9
Montag, 26.07.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 14.05.2012

Vertrauen Sie mir - ich weiß, wovon ich spreche!

Wie viele Experten vertragen die Medien - wie viele Experten verträgt die Wissenschaft?

Von Julius Stucke

Ob Radio, Fernsehen oder Zeitungen: Die Expertenmeinung ist gefragt. (Stock.XCHNG / Atena Caline Azevedo Kasper)
Ob Radio, Fernsehen oder Zeitungen: Die Expertenmeinung ist gefragt. (Stock.XCHNG / Atena Caline Azevedo Kasper)

Tag für Tag greifen Zeitungen, Fernsehsender und das Radio auf den Sachverstand von Experten zurück. Dabei gibt es selbsternannte Experten – und solche, die wirklich Sachverstand haben. Doch wo endet die Expertise und wo beginnt der Expertismus?

"Experten sind allgemein jene, welche von immer weniger immer mehr wissen, bis sie irgendwann von nichts alles wissen. Für die Zukunft sagen Spezialisten eine weitere Zunahme ihresgleichen voraus."

So bringt die Stupidedia, ein nicht ganz ernst gemeintes Onlinelexikon, die Problematik auf den Punkt.
Einige der sogenannten Experten wollen inzwischen lieber nicht mehr als solche bezeichnet werden.

Wo endet Expertise und beginnt Expertismus? Ersetzt das schnelle Statement die ausführliche Recherche der Journalisten? Welche Folgen haben die ständigen Expertenauftritte für die Glaubwürdigkeit von Medien und Wissenschaft?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Experten (pdf)
Experten (txt)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Zeitfragen

Aleksandar TišmaChronist wider Willen
Aleksandar Tisma trägt ein weisses Sakko und schaut freundlich in die Kamera (picture alliance / akg / Bruni Meya)

Seine Romane und Erzählungen spielen in der serbischen Stadt Novi Sad und waren in Deutschland große literarische Erfolge. Aleksandar Tišma machte seine Heimat berühmt, doch die dankt es ihm wenig. Nun ist seine Autobiografie auf Deutsch erschienen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur