Seit 15:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 23.10.2019
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Studio 9 | Beitrag vom 26.07.2016

VenezuelaSchlange stehen für Mehl und Reis

Von Anne-Katrin Mellmann

Podcast abonnieren
Kunden stehen im Supermarkt in Caracas, Venezuela, vor leeren Regalen. (picture alliance / dpa)
Kunden stehen im Supermarkt in Caracas, Venezuela, vor leeren Regalen. (picture alliance / dpa)

Die Jagd auf Grundnahrungsmittel bestimmt den Alltag der Venezolaner. Abhängig von der Ausweisnummer darf jeder an einem Tag in der Woche subventionierte Grundnahrungsmittel wie Reis, Mehl oder Milchpulver im Supermarkt kaufen.

Doch ist stundenlanges Schlangestehen keine Garantie dafür, etwas zu ergattern.

Lebensmittel sind noch knapper, seit neu gegründete Komitees die Nahrungsmittel gerecht verteilen sollen. Viele Venezolaner haben davon aber noch nie etwas gesehen.

In einigen Vierteln von Caracas warten die Menschen außerdem auf Wasser: Seit drei Monaten kam kein Tropfen aus der Leitung.

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur