Seit 14:00 Uhr Nachrichten

Dienstag, 21.08.2018
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten

Interview / Archiv | Beitrag vom 14.02.2018

Valentinstag"Was kann ich tun, damit Du glücklicher bist?"

Wolfgang Krüger im Gespräch mit Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Paar auf dem Tempelhofer Feld in Berlin. (Heimplatz/unsplash.com)
Lieber mehr Anerkennung für den Partner oder die Partnerin - statt Blumen, rät Wolfgang Krüger. (Heimplatz/unsplash.com)

Feiertage wie der Valentinstag sind wichtig für eine Beziehung, sagt der Psychologe Wolfgang Krüger. Rituale seien Schwungmasse und hielten die Beziehung lebendig, auch wenn es mal nicht so gut laufe - und er gibt einen Tipp, was an diesem Tag wichtiger ist als Blumen.

Der Valentinstag kann für Paare ein Anlass sein, über ihre Beziehung nachzudenken und über den Stand der Partnerschaft zu reden. Der Berliner Paartherapeut Wolfgang Krüger rät:  

"... dass man sich an diesem Tag einmal zusammensetzt und dass jeder von uns den Partner fragt: Was kann ich eigentlich tun, damit Du glücklicher bist?"

Wie die Beziehung wieder auflebt

Wir sollten immer wieder versuchen, für den Partner zu einer interessanten Person zu werden wie am Anfang der Beziehung, sagt der Autor des Buches "So gelingt die Liebe, auch wenn der Partner nicht perfekt ist":

"Wir müssen vor allem in einer guten Liebesbeziehung eine Partnerschaft mit uns selbst haben. Ich brauche eine gute Selbstachtung. Ich brauche einen guten Freundeskreis. Wenn ich den Schwerpunkt des Lebens in mich verlagere, dann erreiche ich, dass sich das System der Partnerschaft verändert, weil der Partner plötzlich anfängt, Sehnsucht nach mir zu kriegen und dadurch lebt die Beziehung wieder auf."

Wichtiger als ein Strauß Blumen sei in der Liebe die Anerkennung, die dem Partner oder der Partnerin das Gefühl gibt, etwas Besonderes zu sein, betont Krüger.

(cosa)

Mehr zum Thema

Soziologe über Online-Dating - "Überrascht, wie viel Romantik es im Netz gibt"
(Deutschlandfunk, Interview, 14.02.2018)

Alles Liebe - Über das stärkste der Gefühle
(Deutschlandfunk, Das Wochenendjournal, 10.02.2018)

Wenn Sexting-Nachrichten im Netz landen - Und plötzlich kennen dich alle nackt
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 11.01.2018)

Interview

Schule "Lehrer entscheiden über gute und schlechte Wege"
Piktogramm eines Lehrers an einer Schultafel (imago/Ikon Images)

Sigrid Wagner rechnet damit, dass das Buch "Das Problem sind die Lehrer" ihr viel Ärger im Kollegenkreis einbringen wird. Sie kritisiert Pädagogen, die drei Mal pro Woche einen Film zeigten oder mit hängenden Schultern zum Unterricht kämen. Deren Motto sei: "Bei mir kommt mein Geld vom Fließband, ich bin verbeamtet."Mehr

Frühkindliche Erziehung Demokratie lernen in der Kita
Kinder einer Hamburger Kita stimmen über den Essensplan ihrer Einrichtung ab.  (picture-alliance / dpa / Markus Scholz)

Demokratisches Handeln sollte schon in der Kita beginnen. Diesem Ziel widmet sich der Pädagogik-Professor Armin Schneider in einem Projekt, das Erzieher frühzeitig für diesen Auftrag sensibilisieren soll. Es sei wichtig, die Signale der Kinder zu respektieren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur