Seit 01:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 21.10.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 21.08.2020

US-Demokraten im WahlkampfInstrumentalisiert Joe Biden einen stotternden Jungen?

Malte Spitz im Gespräch mit Max Oppel

Joe Biden, US-Präsidentschaftskandidat der Demokraten, mit Brayden Harrington. Der 13-jährige Junge unterhält sich mit Biden anlässlich einer Wahlkampfveranstaltung im US-Bundesstaat New Hampshire. (picture alliance / AP / Andrew Harnik)
Ratschläge von Joe Biden: Auch er hat als Junge gestottert - und gab Brayden Harrington Tipps für einen gelassenen Umgang damit. (picture alliance / AP / Andrew Harnik)

Ein Teenager rührte Millionen mit einer Videobotschaft: Joe Biden habe ihm geholfen, sein Stottern zu überwinden. Clevere Wahlkampf-PR der US-Demokraten? Für Grünen-Politiker Malte Spitz ist es vor allem ein Zeichen für einen offeneren Umgang damit.

Der Videoauftritt des 13-jährigen Braydon Harrington auf dem Online-Parteitag der US-Demokraten bewegte viele Menschen – und tut es immer wieder aufs Neue, denn das Video wurde im Netz inzwischen millionenfach angeklickt.

Der Junge berichtet darin über sein Stottern und wie der US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden ihm mit gezielten Tipps geholfen habe, damit besser zurechtzukommen. Denn Biden litt als Junge selbst unter Stottern.

Das anrührende Video macht sich im Wahlkampf natürlich gut als Werbung für die Demokraten. Wird hier das Handicap eines Kindes ausgeschlachtet, um Biden Stimmen zu verschaffen?

Klares, positives Zeichen

Der Grünen-Politiker Malte Spitz, der ebenfalls stottert, will es so negativ nicht sehen. Den Auftritt wertet er auch als ein klares Zeichen für einen positiven Umgang in der Öffentlichkeit mit dem Thema Stottern. "Denn meistens ist das Stottern ja etwas, das im Hintergrund stattfindet, weil einfach sehr wenige Stotterer vor einer großen Menge sprechen.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Es sei sehr gut, dass die Öffentlichkeit nicht nur von der Geschichte des 13-Jährigen erfahre, sondern auch, dass Joe Biden ebenfalls viele Jahre lang gestottert habe.

Generell habe sich in den zurückliegenden Jahren die Haltung gegenüber stotternden Menschen verändert und sei offener geworden. Dennoch werde immer noch zu selten darüber gesprochen. Insofern sei das Video vom Parteitag der US-Demokraten "ein starkes Zeichen".

(mkn)

Mehr zum Thema

Sto-to-to-to-to-to-stottern - #104 Warum sitzen die Wörter manchmal fest?
(Deutschlandfunk Kultur, Kakadu, 23.06.2020) 

US-Demokraten nominieren Joe Biden - Selbst ernannter Kämpfer gegen die Dunkelheit
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9 - Der Tag mit..., 21.08.2020)

Puppenspieler René Marik - Der Meister des stotternden Maulwurfs
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 19.12.2019)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Schriften der Art brut in BaselKunst als innerer Monolog
Kleine Silberplättchen mit Schriftzeichen hängen in einem Baum. (Hans-Ulrich Schlumpf / Museum Tinguely)

Das Museum Tinguely in Basel zeigt kalligrafische Kunst, die außerhalb des Kunstbetriebs entstanden ist. In der Ausstellung geht es vor allem um die Motivation der Künstler, Zeichen auf Papier oder Hauswände zu bringen: Traumata spielen eine Rolle. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur