Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 05.03.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Fazit / Archiv | Beitrag vom 28.12.2014

Urheberrecht erloschenDie Renaissance des Oskar Schlemmer

Moderation: Jürgen Liebing

Podcast abonnieren
Die Figuren "Triadisches Ballett" in der Werkschau von Oskar Schlemmer in der Staatsgalerie in Stuttgart. (picture alliance / dpa / Foto: Bernd Weißbrod)
Die Figuren "Triadisches Ballett" in der Werkschau von Oskar Schlemmer in der Staatsgalerie in Stuttgart. (picture alliance / dpa / Foto: Bernd Weißbrod)

Aufgrund schwieriger Nachlass-Fragen war das Werk des Malers, Bildhauers und Bühnenbildners Oskar Schlemmer lange Zeit kaum zu sehen. Der Kurator und Kunsthistoriker Wulf Herzogenrath über die Chancen seiner Wiederentdeckung 70 Jahre nach dem Tod des Künstlers.

Der deutscher Maler, Bildhauer und Bühnenbildner Oskar Schlemmer ist zurück im Kunstrampenlicht. Die Staatsgalerie Stuttgart zeigt derzeit eine große Retrospektive. Aufgrund von Erbstreitigkeiten und unzähligen juristischen Scharmützeln seitens des Enkels von Oskar Schlemmer, war dessen Werk fast 17 Jahre lang praktisch nicht mehr zu sehen, erklärte der Kunsthistoriker und Bauhaus-Experte Wulf Herzogenrath im Deutschlandradio Kultur.

"Es ist so irgendwie irrsinnig wie ein Millionär nicht mal die Fifty-Fifty-Regelung einhalten kann. Es ist wirklich abstrus und die Kunstwelt hat sich einfach zurückgezogen - und damit ist der Großvater Oskar Schlemmer einfach aus dem Blickwinkel gefallen."

Jetzt ist Oskar Schlemmer seit 70 Jahren tot und das Urheberrecht damit erloschen.

"Wir alle in der engeren Kunstszene haben ja so richtig hingefiebert auf diese Ausstellung, dass nun endlich einmal wieder das ganze Werk zu sehen war, und auch die Publikation, der Katalog, all das nun normal abläuft ohne solche Beeinträchtigungen."

Wulf Herzogenrath ist überzeugt, dass der Künstler Oskar Schlemmer nun eine Renaissance erleben wird, da er so unglaublich vielfältig sei.

"Gerade das, was wir in der Kunst der letzten 10, 15 Jahre auch sehen, dass Tanz, Performance, Körper, Raum, Teile des künstlerischen Lebens geworden sind - ein Künstler wie Tino Seghal, der den Goldenen Löwen in Venedig bekommen hat -, ist ohne einen Schlemmer als Vater, Großvater auch nicht zu denken."

Insofern sei das nun geballt zu entdeckende Werk auch für jüngere Künstler interessant. 

Mehr zum Thema:

Webseite der Ausstellung "Oskar Schlemmer. Vision einer neuen Welt" in der Staatsgalerie Stuttgart

Oskar Schlemmer - Wahrhaft modern
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 21.11.2014)

Staatsgalerie Stuttgart - "Visionen einer neuen Welt"
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 20.11.2014)

Reithalle München - Verknautscht, näselnd, spuckig
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 4.6.2014)

Urheberstreit - Tauziehen ums Triadische Ballett
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 27.1.2014)

Wo Kuben statt Körpern sich bewegen
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 30.3.2009)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsEinordnen, bitte!
Dr. Seuss' englischsprachige Kinderbücher auf einem Ständer in einem Buchladen. Einige der beliebten Kinderbücher sollen nicht mehr verlegt werden, da sie Menschen in verletzender und falscher Weise darstellen, sagte der Konzern, der das Erbe des Authors verwaltet.  (imago images/UPI Photo/John Angelillo)

In der Diskussion um die Bücher von Dr. Seuss verweist die "FAZ" darauf, dass der Autor "grassierende Rassenideologie" bekämpft und dabei "zeittypische Klischees" verwendet habe. Man solle daher sein Werk lieber erklären, als verschwinden lassen.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur