Seit 14:30 Uhr Vollbild

Samstag, 14.12.2019
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Studio 9 | Beitrag vom 19.11.2019

UN-Welttag der ToiletteEin sauberes Klo kann Leben retten

Von Lena Bodewein

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein transportables Toilettenhäuschen steht in der Meeresbrandung am Strand. (unsplash / Scott Walsh)
Ein transportables Toilettenhäuschen wäre manchmal schon echt hilfreich - nicht nur für Strandgänger, sondern für Menschen, die gar kein WC haben. (unsplash / Scott Walsh)

Während in Japan High-Tech-Toiletten hübsche Musik spielen und den Hintern fönen, um die Sitzung angenehm zu gestalten, müssen mehr als eine Milliarde Menschen ihr Geschäft im Freien verrichten. Der "Welttoilettentag" der UN soll das ändern.

Auf den Inseln des Pazifikstaates Kiribati gehen die Menschen traditionell ins seichte Wasser am Strand, wenn sie ein Bedürfnis haben. Aber langsam denken die Menschen um, denn ihre Kinder werden krank. Wo sanitäre Anlagen fehlen, verbreiten sich Durchfallerkrankungen. Sie töten mehr Kinder als Aids, Malaria und Masern zusammen.

Der Welttag der Toilette der Vereinten Nationen macht auf das Problem fehlender Klos aufmerksam. Weltweit sind eine Milliarde Menschen ohne Zugang zu einer Toilette.

Der UN-Tag wird auf Kiribati mit Paraden gefeiert. Das Dorf mit dem schönsten Klo wird gekürt − als Anreiz, damit mehr Menschen eine Nasszelle einrichten. Und eine Frau, die im Regierungsauftrag für Wasser und sanitäre Anlagen verantwortlich ist, träumt von der attraktivsten Toilette der Welt: mit Café überm Meer.

Mehr zum Thema

Chinas Klo-Revolution kommt voran
(Deutschlandfunk Kultur, 19.11.2018)

Die schönsten und die schlimmsten Klos der Welt
(Deutschlandfunk Kultur, 31.1.2017)

Klos für die Welt
(Deutschlandfunk, 9.10.2018)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur