Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 22.05.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Interview / Archiv | Beitrag vom 27.08.2015

Umfrage unter KritikernWiener Burg zum "Theater des Jahres" gekürt

Franz Wille im Gespräch mit Liane von Billerbeck

Podcast abonnieren
Das Wiener Burgtheater bei Nacht
"Wieder auf dem Gleis": Das Wiener Burgtheater bei Nacht

Sechs von 42 Kritikern stimmten für die "Burg": Sie wählten die bekannteste österreichische Bühne in einer Umfrage der Zeitschrift "Theater heute" auf Platz eins im deutschsprachigen Raum. Redakteur Franz Wille wertet die Wahl als ein "starkes Votum für das dramatische Theater".

Das Wiener Burgtheater ist "Theater des Jahres" 2015. In der jährlichen Umfrage der Zeitschrift "Theater heute" gaben sechs von insgesamt 42 Theaterkritikern ihre Stimme für die von Karin Bergmann geleitete Bühne ab. Das reichte für den ersten Platz in der Rangliste.

Die Wahl zeige auch die Zustimmung für die Direktorin des Burgtheaters, Karin Bergmann, sagte "Theater heute"-Redakteur Franz Wille im Deutschlandradio Kultur. Sie habe es geschafft, das Haus nach Millionendefiziten und der Kündigung ihres Vorgängers, Matthias Hartmann, wieder "aufs Gleis zu bringen". 

Schauspielerin des Jahres ist Stefanie Reinsperger aus Wien

Die Wahl sei zugleich ein "starkes Votum für das dramatische Theater, für das Literatur-Theater, für das, wofür die Burg in aller Herrlichkeit und Beharrlichkeit steht", sagte Wille.

Bei der offenen Abstimmung konnten die Kritiker deutschsprachige Bühnen ihrer Wahl zum Favoriten küren. Schauspielerin des Jahres ist Stefanie Reinsperger aus Wien. Zum Schauspieler des Jahres wurde Samuel Finzi aus Berlin gewählt.

Mehr zum Thema

Jury-Entscheidung - Erdbeben der Eintracht
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 30.08.2014)

Auszeichnung - Maxim Gorki Theater ist Theater des Jahres 2014
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 28.08.2014)

Wiener Burgtheater - Das Ensemble hat gesprochen
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 14.10.2014)

Wiener Burgtheater - Von der Krise hin zur Kunst
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 14.10.2014)

Kabale, Hass und Liebe - Das Wiener Burgtheater
(Deutschlandfunk, Gesichter Europas, 11.10.2014)

Wiener Burgtheater - Alles wird gut
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 19.03.2014)

Interview

Ian Kershaw über die EUEuropa braucht neue Werte und Ziele
Verleihung der Medaille Charlemagne pourles Medias Europeens 2018 an den Historiker Sir Ian Kershaw im Krönungssaal des Aachener Rathauses. Das Bild zeigt den Historiker Ian Kershaw vor dem Gemälde eines britischen Gesandten im Roten Saal des Aachener Rathauses 2018 - Verleihung der Medaille Charlemagne pour les Medias Europeens 2018 an den Historiker Sir Ian Kershaw im Krönungssaal des Aachener Rathauses. (imago images / Rudolf Gigler)

Quo vadis Europa? Der Historiker Ian Kershaw konstatiert eine tiefe Krise - die EU sei nur noch eine "halbe Wertegemeinschaft". Frieden als Kitt in Europa, das reiche nicht mehr. Für den SZ-Journalisten Stefan Braun steht die EU vor einer Schicksalsfrage.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur