Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 09.03.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 23.01.2021

Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik 2021Porträtkonzert Emre Dündar

Moderation: Rainer Pöllmann und Leonie Reineke

Ein Mann mit Brille sitzt an einem gelben, runden Gartentisch voller Notenblätter. (Emre Dündar / Jasper Kettner)
Emre Dündar ist derzeit Fellow des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. (Emre Dündar / Jasper Kettner)

Der türkische Komponist Emre Dündar sammelt seit Jahren geräuschhafte Erinnerungstakes von Sprachaufnahmen über aufgeschnappte Laute bis hin zu Dialektsplittern. Diese finden Eingang in sein musikalisches Schaffen.

Emre Dündar ist auf der Suche nach sprachlichem Erinnerungsstoff, den er in seine Musik webt. Emre Dündar ist derzeit Fellow des Berliner Künstlerprogramms des DAAD, das traditionell mit dem Festival zusammen arbeitet.

Mehr Informationen zu den einzelnen Werken des Abends und den Interpreten finden Sie auf unseren Festivalseiten:

Dieses Banner führt Sie zur exklusiven Seite von "Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik".

Leonie Reineke hat mit dem Komponisten Emre Dündar in unserer Sendung Tonart über seine Arbeitsweise gesprochen:

Wir sind für Sie auch auf Twitter, Instagram und Facebook, besonders unter #ultraschallberlin erreichbar. Teilen Sie Ihre Assoziationen von diesem Abend, wir freuen uns auf Ihre Eindrücke.

Drei Musiker spielen in einer großen, leeren Halle konzentriert Musik.  (Deutschlandradio / Simon Detel)Mitglieder vom Ensemble KNM sind zum Festival Ultraschall Berlin eingeladen. (Deutschlandradio / Simon Detel)

Live aus dem Radialsystem V

Emre Dündar

Vagabond III (2020)
für Flöte, Akkordeon und Violoncello

Récit ductile (2017-2019)
für Klarinette und Streichquartett

Parergon zu »De vulgari eloquentia« (2017/2020)
für Sprecher, Kontrabassklarinette, Keyboard und Elektronik
Uraufführung

Soirée gothique (2018)
für Sopran und Ensemble
auf Gedichte von Emily Dickinson

Eva Resch, Sopran
Emre Dündar, Rezitation, Gesang
Theo Nabicht, Kontrabassklarinette

Ensemble KNM
Titus Engel, Leitung

Die Musikaudios werden 30 Tage nach Ausstrahlung zur Verfügung stehen.

Ein schwarzes Notenpult aus Metall ist mit einem Pad und einer Maske bestückt, vor dem eine Geigerin spielt.  (Deutschlandradio / Simon Detel)Ein aufwändiges Hygienekonzept ermöglichte das Festival. (Deutschlandradio / Simon Detel)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur