Seit 02:05 Uhr Tonart
Sonntag, 18.04.2021
 
Seit 02:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 16.09.2015

Twitter-AktionFrag doch mal den Kurator!

Podcast abonnieren
Ein Mann öffnet auf seinem Smartphone seinen Twitter-Account. (dpa / Andrew Gombert)
Per Twitter fragen - Museen antworten (dpa / Andrew Gombert)

Seit fünf Jahren gibt es auf Twitter die Aktion #AskACurator - bislang nur auf Englisch, aber immerhin: Da können Twitter-User Ausstellungskuratoren und Museumsmacher in aller Welt fragen, was sie schon immer einmal über ihre Arbeit wissen wollten. Hier können Sie schon mal einen Eindruck davon gewinnen, was unter dem Hashtag alles so los ist.

Fragen können leider nur Kulturinteressierte mit Accounts bei Twitter oder Facebook - aber zuhören, also mitlesen, können alle - unter dem Hashtag #AskACurator:

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Promis mit Depressionen"Danke, Nora Tschirner"
Nora Tschirner auf dem Roten Teppich im September 2019 in Köln. (picture alliance / dpa / Flashpic / Jens Krick)

Nora Tschirner hat in einem Interview öffentlich über ihre Depressionen gesprochen. Moderatorin Sonja Koppitz, die selbst von der Krankheit betroffen ist, ist dankbar für die Offenheit der Schauspielerin. Mehr

Pressefoto des JahresEine Umarmung mit Symbolcharakter
Das Foto des Jahres 2021 "The First Embrace" (Die erste Umarmung) zeigt zwei Frauen, die sich - getrennt von einer Plastikfolie - umarmen. (imago images / Politiken / Mads Nissen)

Das Pressefoto des Jahres ist oft mit den prägenden Themen der Gegenwart verbunden: Mit dem Siegerfoto 2021 beschreibe der Däne Mads Nissen die Pandemie und die damit verbundenen Erfahrungen in einem Bild, sagt die Kunsthistorikerin Karen Fromm.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur