Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel
Montag, 30.11.2020
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Kompressor | Beitrag vom 29.01.2015

Transmediale & CTM-FestivalAvantgarde der Kunst, Musik und Digitalkultur

Moderation: Christine Watty

Podcast abonnieren
Das Kunstwerk "Face Cages" des Künstlers Zach Blas ist am 27.01.2015 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin auf der Transmediale 2015 zu sehen. (picture-alliance / dpa / Britta Pedersen)
Das Werk "Face Cages" des Künstlers Zach Blas ist bei Transmediale 2015 zu sehen. (picture-alliance / dpa / Britta Pedersen)

Die Datenströme der Welt als Leitmotiv: Einmal im Jahr treffen sich in Berlin die Vorreiter und Vordenker aus Kunst und Musik. Der "Kompressor" ist live dabei – mit einer Sondersendung von den Geschwister-Festivals Transmediale und CTM.

Welche Kunst entspricht der digitalen Total-Erfassung unserer Existenz? Welche Musik lässt sich aus akustischen Täuschungen machen?

Einmal im Jahr treffen sich in Berlin die Vorreiter und Vordenker aus Kunst und Musik. Die Geschwister-Festivals Transmediale und CTM präsentieren neueste und grenzgängerische Positionen zu einer von Datenströmen geprägten Welt.

Die Mottos lauten "Capture All" und "Un-Tune"

"Capture All" lautet in diesem Jahr das Motto der Transmediale: Wir und unsere Welt sind datenerfasst. Welche Strategien finden Künstler und Forscher, Hacker und Soziologen im Umgang mit einer neuen digitalen Realität, die erst seit den Enthüllungen von Edward Snowden klar erkennbar ist?

"Un-Tune" heißt es beim CTM-Festival. Was kommt nach der Digitalisierung der Klänge? Wenn alle Musik Datenstrom ist, wird es Zeit, wieder nach Körper und Erfahrung zu fragen.

Der "Kompressor" ist live dabei: am 27.1. von 14.07 Uhr bis 15 Uhr eine Stunde lang aus dem Haus der Kulturen der Welt in Berlin.

Das wird passieren:

Jan Werner – eine Hälfte des Elektronik-Duos Mouse on Mars spielt Live-Musik für Analog-Synthesizer und Laptop.

Kurator Robert Sakrowski führt uns durch die „Capture All"-Ausstellung.

Die Sound-Künstler Marcus Schmickler und Thomas Ankersmit diskutieren über Psychoakustik in der künstlerischen Praxis.

Der Künstler Sebastian Schmieg zeigt, wie sich Lesen und Schreiben durch den Kindle-Reader verändern.

Die Biohackerin Heather Dewey-Hagborg bietet Selbsthilfe gegen die Speicherung von DNA-Spuren.

Atom TM, Elektronik-Großmeister und berühmt geworden als Señor Coconut spricht über sein Projekt mit dem Laser-Künstler Robin Fox.

Mehr zum Thema:

"Club Transmediale" Berlin - Akustische Effekte und ihre Wirkung auf den Körper
(Deutschlandfunk, Corso, 27.01.2015)

Club-Transmediale - Klangfantasien aus dem Off der Geschichte
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 30.01.2014)

Festival für Medienkunst - Der Müll der digitalen Revolution
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 30.01.2014)

Fazit

50 Jahre "Tatort" im ErstenGeschichten vom Tatort
Das "Tatort"-Logo und Absperrbanderolen bei Dreharbeiten zum Freiburg-"Tatort" mit Heike Makatsch (picture alliance / dpa / Winfried Rothermel)

Am 29. November 1970 lief der erste "Tatort". Ein halbes Jahrhundert später wird die 1146. Folge der populären Krimireihe gezeigt: "In der Familie". Was dazwischen geschah, erzählt die sechsteilige DLF-Kultur-Reihe "Geschichten vom Tatort". Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur