Totentanz auf grünem Grase

Franz Beckenbauer mit dem Weltmeisterpokal am 28.Mai 1974 im Münchener Olympia-Stadion © AP
Von Gabriele Kreis und Christoph Behnke · 25.08.2013
In den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts durchlebte die Bundesliga eine kleine Krise. Die Zuschauerzahlen gingen zurück, außerhalb der Sportpresse wurde der Fußball als seelenlose Geldmaschine kritisiert, und nach der Ära der Beckenbauer, Netzer und Breitner fehlten charismatische Spielertypen.
Selbst die Nationalmannschaft, 1980 noch Europameister, hatte an Strahlkraft verloren. Für den RIAS Anlass, sich einmal ganz grundsätzlich Gedanken zur Entwicklung des Fußballs und des Profisports Gedanken zu machen. Aufgestellt waren: Walter Jens, Günther Netzer, Michael Rummenigge, Thomas Ebermann, Ewald Lienen, Otto Rehhagel, Ror Wolf u.v.m.