Tocotronic-Schlagzeuger Arne Zank

    Das Comeback der frühen Vögel

    07:18 Minuten
    Porträt des Tocotronic Schlagzeugers und Cartoonisten Arne Zank.
    Tocotronic-Schlagzeugers und Cartoonist Arne Zank: Im Comic-Band "Die Vögel - fliegen hoch" veröffentlicht er eine neue Geschichte und im Anhang Frühwerke. © Erik Weiss
    Arne Zank im Gespräch mit Max Oppel · 09.07.2021
    Audio herunterladen
    Der Schlagzeuger der Indie-Band Tocotronic zeichnete in jungen Jahren Comics. Nun hat Arne Zank daran angeknüpft und eine Gangsterstory mit Vogelfiguren veröffentlicht.
    Arne Zank ist Schlagzeuger der Band "Tocotronic", die seit den 90er-Jahren mehrere Generationen und auch viele Feuilletonredaktionen begeistert hat. Zank hat aber auch Comic gezeichnet und Illustration studiert, bevor er mit der Band durchstartete.
    An diese Zeit hat er nun angeknüpft und "Die Vögel – fliegen hoch" veröffentlicht. Der Comic ist eine Gaunergeschichte: Ein Entenpaar auf der Flucht vor der Polizei, die beiden landen im Knast.

    Vögel statt Menschen

    Dass er Vögel gezeichnet habe, liege an Erfahrungen aus dem Studium und in einer damals gegründeten Comic-Gruppe. Damals habe er sich – "aus fachlicher Inkompetenz", wie Zank sagt – nicht zugetraut, Menschen zu zeichnen. Die Geschichten seien damals sehr autobiografisch gewesen, "aber die Protagonisten waren immer Vögel", sagt der 50-jährige Musiker. "Das hat für mich so gut funktioniert, dass die einen Ausdruck kriegen."
    Das Projekt habe er vor der Corona-Pandemie begonnen, wobei ganz am Anfang die Idee gestanden habe, frühe Comics aus der "Kölner Stadtrevue" noch mal zu veröffentlichen. "Ich fand es irgendwie auch schade, dass diese verschollen gegangen sind und dass man die eigentlich niemals so hintereinander lesen konnte", erläutert Zank.
    "Und dann wollte ich wieder mal ein Projekt machen, was ich auch zu Ende bringe und woran ich regelmäßig arbeiten kann", erklärt der Musiker und Zeichner. "Das war sowieso das Wichtigste, dass ich überhaupt mal wieder in einen kreativen Prozess komme, weil ich an sich ein sehr antriebsschwacher Mensch bin, leider."

    Zusammenhalt zweier Wesen

    Durch Corona sei die Arbeit sehr beschleunigt worden, sagt Zank. Er sei selbst von seiner Produktivität erstaunt und empfinde es als Glück, dass nun dieses Buch herauskam. Auf den ersten 109 Seiten ist die neue Geschichte, dann kommen unter der Kapitelüberschrift "Frühe Vögel" Zeichnungen aus der Zeit von 1997 bis 2001.
    Ausschnitt aus dem Comic "Die Vögel - fliegen hoch!" von Arne Zank. Auf der ersten Zeichnung ist ein Segélschfiff mit vier Vögeln an Bord zu sehen. Einer der zwei gelben Vögel ist an einem Mast gefesselt und sagt: "Ich habe doch nur 'ne Banl überfallen", darauf sagen zwei blaue Vögel: "Mönsch, sag das doch gleich" und "Ich dachte, Du hättest einen umgebracht." Im nächsten Bild  sagen die blauen Vögel: "Was ist das schon gegen das Gründen einer Bank" und "Komm an mein Herz, Genosse" und im dritten Bild schließlich: "Komm, mach ihn los, Nils! Er ist einer von uns!". Ein blauer Vogel löst dabei ds Seil.
    Im Comic "Die Vögel - fliegen hoch!" von Arne Zank hat ein Pärchen eine Bank überfallen.© Ventil Verlag / Arne Zank
    Die beiden Vögel in "Die Vögel – fliegen hoch" halten zusammen, obwohl einer kriminell suchtkrank und medikamentenabhängig ist. Zank sagt dazu, die Inspiration komme von überall her, habe aber auch mit ihm zu tun. "So eine Suchtproblematik kenne ich eben auch", er nennt Alkohol und Drogen. "Wie ich damit aufgehört habe, habe ich eigentlich auch angefangen, wieder mit so einer Euphorie zu zeichnen."
    (mfu)

    Arne Zank: "Die Vögel – fliegen hoch"
    Ventil Verlag, Mainz 2021
    128 Seiten, 20 Euro

    Mehr zum Thema