Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 26.01.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Tonart | Beitrag vom 31.12.2020

Tina Turners Buch "Happiness"Buddhismus als Überlebenskunst

Olga Hochweis im Gespräch mit Carsten Beyer

Beitrag hören
Ein Porträt von Tina Turner (picture alliance / dpa / Christian Charisius)
Der Buddhismus hat Tina Turner durch viele schwere Lebenslagen geholfen (picture alliance / dpa / Christian Charisius)

Tina Turner ist nicht nur eine Musiklegende, sondern auch seit 45 Jahren praktizierende Buddhistin. Jetzt hat sie ein Buch über ihre Erfahrungen geschrieben – ein Mix aus Autobiografie, Ratgeber und Leitfaden, aus dem man viel lernen kann.

Geschätzte 180 Millionen Tonträger hat Tina Turner im Laufe ihrer Karriere verkauft, darunter allein 20 Millionen mal das Album "My Private Dancer", das vor allem in Deutschland ein Mega-Erfolg war.

Mehr als fünf Jahrzehnte stand Tina Turner auf der Bühne, viel Stoff lieferte das für ihre Autobiografie, die vor anderthalb Jahren erschien unter dem Titel "My Love Story". Nun, mit 81 Jahren, hat sie ein neues Buch veröffentlicht, das prompt auf der Spiegel-Bestsellerliste gelandet ist: "Happiness" heißt es, und im Untertitel: "Mein spiritueller Weg".

Schwierigkeiten überwunden

In dem Buch spiele ihre Lebensgeschichte eine sehr wichtige Rolle, sagt Tonart-Autorin Olga Hochweis. Turner bezeichne sich als Überlebenskünstlerin, die viel überlebt habe: Eine unglückliche Kindheit, eine Mutter, die sie vernachlässigte, Missbrauch und Gewalt in der Ehe bis hin zu einem Suizidversuch.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Damit gestalte sie die Ausgangssituation für ihren Weg in den Buddhismus, den sie schon seit langem folgt. "Happiness" sei dabei auch eine Art Ratgeber, der sich direkt an die Leserschaft richte – mit Kapitelüberschriften wie "Nimm dein Leben in die Hand" oder "Verwandle Gift in Medizin".

Buch führt zur neuen Selbstwahrnehmung

Turner schaffe es dabei, die Selbstwahrnehmung des Publikums zu verändern, so Hochweis. Zum Beispiel mit der Erkenntnis, dass man die Herausforderungen und Prüfungen des Lebens nicht ändern könne, nur die Art und Weise, wie man darauf reagiere.

Es gehe aber auch um ein spirituelles Erwachen durch die Meditationstechnik des Chantings, in der ein Mantra in einfachen Melodien gesprochen und gesungen werde.

Auch für Nicht-Buddhisten interessant

Das habe Turner dabei geholfen, ihren "Lebenszustand" auf eine andere Ebene zu heben, was ihr wiederum die Kraft gegeben habe, sich aus ihrer Ehe zu befreien und neu anzufangen.

"Happiness" funktioniere jedoch auch ohne das Interesse, selber dem Buddhismus zu folgen, meint Hochweis. So gäbe es genug Beispiele, den eigenen Alltag zu reflektieren. Außerdem stecke auch ein politischer Aspekt in dem Buch: So werbe Turner für ein besseres Miteinander unterschiedlicher Kulturen und Religionen.

Tina Turner, Regula Curti und Taro Gold: "Happiness – Mein spiritueller Weg"
Aus dem Englischen von Bernhard Kleinschmidt
Knaur, München 2020
242 Seiten, 18 Euro

(hte)

Mehr zum Thema

Tina Turner wird 80 - Simply the best
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 26.11.2019)

Tina Turners Autobiografie "My Love Story" - Überlebensgeschichte eines Superstars
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 18.10.2018)

Nutbush in Tennessee - Tina Turners alte Schule wird zum Pilgerort
(Deutschlandfunk Kultur, Weltzeit, 11.01.2016)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur