Seit 10:05 Uhr Lesart
Mittwoch, 02.12.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 07.05.2016

Themenabend Musik zu Max RegerAn der Schwelle zur Moderne

Gespräche und Werkausschnitte zum 100.Todestag des Komponisten

Porträt des Komponisten Max Reger (imago / Leemage)
Porträt des Komponisten Max Reger (imago / Leemage)

Vor 100 Jahren starb Max Reger - ein bis heute unterschätzter Komponist. Wir widmen ihm einen hochkarätig besetzten Themenabend mit Gesprächen zu Werk und Wirkung dieses sehr individuellen Wegbereiters der Moderne.

Noch nach 100 Jahren seit seinem Tod stellt sich das Schaffen Max Regers als extrem spannungsvoll dar, in seiner Formensprache meist zu komplex, um sich spontanem Musikgenuss anzubequemen. Zudem ist es in seiner Fülle kaum vollständig präsent, macht es Interpreten wie Hörern nicht leicht, sich an konstanten stilistischen Eigenheiten zu orientieren. Gleichwohl scheint in der Musik Regers ein "organisches Wachstum" zu walten: Der fortwährende Kampf innerer Gegensätze zwischen Tradition und Neuerung, der Drang zu stetiger Vervollkommnung.

Das betrifft den eigenen kompositorischen Fortschritt ebenso wie das Anknüpfen an historischen Meilensteinen der Musik: Bach wird mit der Moderne "versöhnt", sein mehrstimmiges Denken verschmilzt mit der "Tristan"-Harmonik, lineare Melodik behauptet sich gegen wuchernde Chromatik; thematische Arbeit und Kontrapunkt, Fuge und Sonate vereinen sich ebenso wie strenge Formen früher Motetten-Kunst und moderne Prosodie. Auch fallen die Grenzen zwischen Konzert- und Kirchenmusik, zumal letztere überkonventionell ist. Obwohl Reger in allen von ihm "bedienten" Genres an überlieferten Formen festhält, sogar alte Stile reaktiviert, ist sein Schaffen von unbändiger Lust am Experiment, ja an der Provokation erfüllt.

Das machte etliche seiner Werke, besonders die seiner "wilden" Phasen, zu Katalysatoren aktueller Entwicklungen. Nicht zufällig wurde Reger zu einer Berufungsinstanz für Arnold Schönberg und seine Wiener Schüler. Diese und weitere Verbindungslinien zu Wegbereitern der Neuen Musik gilt es zu verfolgen, um der epochalen Wirkung Max Regers gerecht zu werden.

Themenabend Musik

An der Schwelle zur Moderne
Werk und Persönlichkeit Max Regers
Zum 100. Todestag des Komponisten

Klavier-, Orgel-, Kammermusik-, Vokal- und Orchesterwerke von Max Reger

Studiogäste:
Susanne Popp, Reger-Biografin und Leiterin des Max-Reger-Instituts Karlsruhe
Alban Gerhardt, Cellist
Ira Levin, Komponist und Dirigent
Habakuk Traber, Organist und Musikwissenschaftler
Frank-Immo Zichner, Pianist

Moderation: Michael Dasche

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur