Tacheles 

Fitness und PolitikSchlanke Körper für schlanke Unternehmen

Eine Illustration zeigt einen stilisierten Geschäftsmann, der auf einem Dollar-Laufband rennt. (imago images / Ikon Images / Ben Sanders)

Mehr als elf Millionen Deutsche schwitzen regelmäßig in Fitness-Studios. Was als die neue Lust am Gesundsein daher kommt, sieht der Historiker Jürgen Martschukat als Trend einer kapitalistischen Gesellschaft, in der Leistung sich offenbar lohnt.

Beitrag hören

Politologe zur sozialen Lage in FrankreichKampf um Fairness und Anerkennung

Protestierende halten brennende und rauchende Fackeln hoch. (picture alliance / NurPhoto / Jerome Gilles)

Die Streiks und Proteste in seinem Land hält der französische Politologe Yves Sintomer nicht nur für einen Kampf um Einkommen. Die Bevölkerung fühle sich von der Regierung vernachlässigt – und das schlage um in Wut auf die Eliten.

Beitrag hören

Verkehrsforscherin Philine GaffronUnser Mobilitätssystem macht krank

Autofahrer stehen im September 2019 auf der nördlichen A9 bei München im Stau. (imago images/Thomas Eisenhuth)

Unser Verkehrssystem führt zu einer erhöhten Sterblichkeit und zu einer verminderten Lebensqualität, sagt die Verkehrsforscherin Philine Gaffron. Die Folgen des Autoverkehrs müssten endlich ehrlich benannt werden.

Beitrag hören

Soziologe Andreas ReckwitzPlädoyer für eine Abkühlung öffentlicher Debatten

Der spanische Künstler Samuel Salcedo vor der, von ihm geschaffenen Plastik eines hyperrealistischen Gesichts, mit herausgestreckter Zunge. (picture alliance / dpa / Boris Roessler)

Kaum eine öffentliche Debatte wird derzeit sachlich geführt. Überall sind heftige Gefühle im Spiel. Das sei typisch für unsere spätmoderne Lebensform, meint Soziologe Andreas Reckwitz. Er plädiert für eine Entemotionalisierung im öffentlichen Raum.

Beitrag hören

Stasi-Unterlagenbeauftragter Roland Jahn"Die Stasi-Akten sind eine Trophäe der Revolution"

Blick in das verwüstete ehemalige Amt für Nationale Sicherheit der DDR im Stadtteil Lichtenberg im Osten von Berlin, nachdem es am 15. Januar 1990 bei einer Demonstration von aufgebrachten Bürgern gestürmt wurde. (picture-alliance/dpa)

Vor 30 Jahren stürmten tausende Bürger die Zentrale der Stasi in Berlin und bewahrten die dort lagernden Akten vor der Vernichtung. Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, will dieses Erbe für die Zukunft sichern.

Beitrag hören

Politikwissenschaftler Herfried Münkler über die 2020er-JahreDie Zeiten werden instabiler

Herfried Münkler, Professor für Politikwissenschaft an der Berliner Humboldt-Universität, 2018. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Der Rechtspopulismus und die Erosion der Volksparteien, wirtschaftliche Umbrüche und eine neue Weltordnung: Das neue Jahrzehnt werde unruhiger als das alte, sagt Politikwissenschaftler Herfried Münkler. Zugleich warnt er vor zu viel Schwarzmalerei.

Beitrag hören

Klimaforscherin Antje BoetiusWissenschaft muss sich einmischen

Antje Boetius, Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts - Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven, steht am Gästehaus der finnischen Stadt Oulu in einem Wald. (dpa/ Bernd von Jutrczenka)

Wissenschaftler belegen durch Daten die Erderwärmung, den Wandel des Klimas. Der renommierten Klimaforscherin Antje Boetius genügt das nicht. Sie hat sich entschieden, klare Forderungen zu stellen und der Politik Handlungsvorschläge zu machen.

Beitrag hören

SPD und MitgliedervotenLob der Repräsentation

Die orange illuminierte Reichstagskuppel bei Abenddämmerung. (picture alliance / Bildagentur-online)

Die großen Parteien versuchen mit Formen direkter Demokratie dem eigenen Mitglieder- und Bedeutungsverlust entgegenzuwirken. Florian Meinel hält diese Entwicklung hingegen für fatal und hebt die Entlastungswirkung von repräsentativen Verfahren hervor.

Beitrag hören

Philosophin Lisa Herzog über WirtschaftsdemokratieDemokratisiert die Unternehmen!

Die Illustration zeigt viele Menschen, die einen Würfel hochhalten, auf dem "Yes" und "No" steht. (imago images / Ikon Images / Klaus Meinhardt)

Solange die Wirtschaftswelt von demokratischen Prozessen ausgenommen bleibt, ist die Demokratie nicht vollendet. Die Philosophin Lisa Herzog will Arbeitenden mehr Rechte gegenüber den Kapitalgebern einräumen. Denn Macht braucht Kontrolle, sagt sie.

Beitrag hören

Polnische Soziologin Karolina Wigura"Die Populisten wollen die Gesellschaft einfrieren"

PiS-Parteichef Jaroslaw Kaczynski auf einer Wahlveranstaltung im September 2019. Ein Mann steht an einem Rednerpult.  (imago images / ZUMA Press / JP Black)

Polens Gesellschaft ist gespalten, sagt die Warschauer Soziologin Karolina Wigura. Daraus beziehe die Regierungspartei PiS ihre Energie. Die Antworten der Regierung auf Polens Probleme seien zwar reaktionär, aber es gebe auch Hoffnung.

Beitrag hören

Politologe über Proteste in Lateinamerika"Die politische Elite ist das Problem"

Ein einzelner Mann steht auf der Straße und demonstriert vor einem Fahrezug der Polizei. (AFP/ Martin Bernetti )

Proteste in Chile und Ecuador, Sturz des Präsidenten in Bolivien, Machtkampf in Venezuela: Linke wie rechte Regierungen in Lateinamerika taumeln unter dem Druck der Massen, die gegen Korruption, Amtsanmaßung und soziale Ungerechtigkeit protestieren.

Beitrag hören

Politologin zu Deutschlands internationaler Rolle"Ohne militärische Mittel keine diplomatischen Erfolge"

Deutsche Soldaten stehen am Flughafen in Gao und sichern ein Transportflugzeug. (dpa/ picture alliance/Arne Immanuel Bänsch)

Das wirtschaftsmächtige Deutschland kann sich militärisch nicht länger zurückhalten, meint Verteidigungsexpertin Ulrike Franke. Seit dem Vorschlag der Bundesverteidigungsministerin für eine Sicherheitszone in Nordsyrien wird darüber diskutiert.

Beitrag hören

Fitness und PolitikSchlanke Körper für schlanke Unternehmen

Eine Illustration zeigt einen stilisierten Geschäftsmann, der auf einem Dollar-Laufband rennt. (imago images / Ikon Images / Ben Sanders)

Mehr als elf Millionen Deutsche schwitzen regelmäßig in Fitness-Studios. Was als die neue Lust am Gesundsein daher kommt, sieht der Historiker Jürgen Martschukat als Trend einer kapitalistischen Gesellschaft, in der Leistung sich offenbar lohnt.

Beitrag hören

Reyhan Şahin aka Dr. Bitch Ray"Das Patriarchat schläft nicht"

Reyhan Şahin aka Dr. Bitch Ray auf der Buchmesse. (Deutschlandradio/ David Kohlruss)

Sie hat einen Doktortitel, ist Linguistin, Feministin, Hip-Hop-Künstlerin und in ihrer Zweitidentität bekannt als Lady Bitch Ray. Im Gespräch auf der Buchmesse erzählt Reyhan Şahin von Rap als ihrem Boxring, krassem Sex-Talk und Diskriminierung im akademischen Betrieb.

Beitrag hören

USA-Experte Thomas Kleine-Brockhoff"Wir haben eine gemeinwestliche Krise vor uns"

Donald Trump richtet seinen Anzug, während er auf dem G20-Gipfel mit Xi Jinping für ein Foto posiert. (Picture Alliance /  AP Photo / Susan Walsh)

Der Westen ist auch nicht mehr, was er mal war: Die Führungsmacht USA ist mit sich selbst beschäftigt und der Konkurrent China wird immer mächtiger. Wir brauchen einen "robusten Liberalismus", meint der Außenpolitik-Experte Thomas Kleine-Brockhoff.

Beitrag hören

Fachärztin Annika LudwigErlaubt endlich die Eizellspende!

Eine Mikroskopaufnahme einer In-vitro-Fertilisation, die Injektion von Spermium in die Eizelle. (image / Jochen Tack)

Die Samenspende ist in Deutschland erlaubt, die Eizellspende verboten. Das sei ungerecht den Frauen gegenüber, meint Fachärztin und Akademie-Mitglied Annika Ludwig. Auch in anderen Punkten müsse das deutsche Gesetz geändert werden.

Beitrag hören

Soziologe Lessenich zur SozialdemokratieDie Zeit ist an der SPD vorbeigezogen

Im Willy Brandt Haus geht der Blick über die Statue von Brandt auf leere Sitzreihen. (dpa/ Ulrich Baumgarten)

Zu tun gäbe es genug für eine sozialdemokratische Partei, doch bei der SPD fehle es an intellektueller Durchdringung wie an Personal, meint der Soziologe Stephan Lessenich. Wahrscheinlich werde sich die Partei bei zehn Prozent einpendeln.

Beitrag hören

Verdi-Chef Frank Bsirske über Amazon, Ryanair & CoLohndrückerei als Geschäftsmodell

Frank Bsirske, aus Altersgründen scheidender Vorsitzender der Gewerkschaft Verdi (picture alliance / Britta Pedersen)

Armutslöhne, Befristungen, Tarifflucht: Verdi-Chef Frank Bsirske warnt vor neuen sozialen Verwerfungen. Arbeitgeber wie der Versandhändler Amazon und die Fluglinie Ryanair versuchten "durch Lohndrückerei die eigenen Profitinteressen zu bedienen", sagt er.

Beitrag hören

Mehr anzeigen