Studio 9 - Der Tag mit ... 

"Cuties" auf NetflixMorddrohungen nach Mädchenfilm

Mädchen in einer Szene aus dem Netflix-Film "Cuties"  (Imago/Netflix)

Der französische Film "Cuties" empört viele Menschen, die ihn aber offenbar nicht gesehen haben. Die Journalistin Jenni Zylka lobt das Jugenddrama als gelungenes Erstlingswerk und ärgert sich über die Empörungswelle aus Unkenntnis.

Beitrag hören

Umfrage zur Aufnahme von FlüchtlingenDie Deutschen sind sich einig

Die Flüchtlinge aus Moria haben sich mit ihren wenigen Habseligkeiten zum Checkpoint begeben um ins neue Lager aufgenommen zu werden. Das neue Zeltlager wird von der griechischen Armee auf einem Militärgelände an der Küste aufgebaut, vor dem Einlass ist Checkpoint mit Polizeikontrolle eingerichtet. (laif / Murat Tueremis)

Eine Umfrage zeigt, dass die Situation der Flüchtlinge auf Lesbos in Deutschland von viel Empathie begleitet wird: 87 Prozent würden Flüchtlinge von dort aufnehmen. Deutschland stehe die Mitmenschlichkeit gut zu Gesicht, sagt der Journalist Martin Bialecki.

Beitrag hören

Soziologin über den Freizeit-Monitor 2020"Viele Orte der Begegnung sind weggefallen"

Eine Frau und ein Mann, in historischen Kostümen, spielen Monopoly. Ein dritter Mann lässt die Würfel auf das Spielbrett fallen. (Getty Images  / Lisa Maree Williams)

Durch Corona haben sich viele Beziehungen intensiviert. Doch im Grunde sieht man immer nur die gleichen Gesichter. Wieder mehr unterschiedliche Menschen zusammenzubringen, sei eine der künftigen großen Aufgaben, sagt die Soziologin Jutta Allmendinger.

Beitrag hören

Der Tag mit Jutta AllmendingerKorpsgeist und Polizeikultur

Frau Prof. Dr. Jutta Allmendinger (Inga Haar)

Rechte Chatgruppen bei der Polizei: Ist die polizeiliche Binnenkultur mit Schuld? Europa ohne gemeinsame Flüchtlingspolitik. Solidarität und Corona: Bundespräsident Steinmeier in Italien. Und: Einsamkeit im Homeoffice - wie sich die Arbeitswelt verändert.

Beitrag hören

Kampf gegen Antisemitismus in Deutschland"Das deutsche Recht scheint ein Stück weit zu greifen"

 Ein Teilnehmer einer Mahnwache trägt eine Israelische-Fahne vor der Synagoge. Am Abend  des 11. Oktober 2019 hatte die Stadt Dresden, TU Dresden und Kirchen der Stadt nach den Vorfällen in Halle/Saale zu einer Solidaritätsbekundung an der Jüdischen Gemeinde aufgerufen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa-Zentralbild / Robert Michael)

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begeht seinen 70. Jahrestag. Wie antisemitisch ist Deutschland heute? Kulturjournalist Tobi Müller nimmt den Antisemitismus hierzulande als komplexes Phänomen wahr - und zugleich eine hohe Sensibilität für das Thema.

Beitrag hören

Mehr anzeigen