Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 19.01.2020
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 09.08.2017

Studio 9 - Der Tag mit Franziska Augstein"Feuer und Wut": Eskaliert der Nordkorea-Konflikt?

Moderation: Marcus Pindur

Podcast abonnieren
Franziska Augstein (picture alliance / dpa / Karlheinz Schindler)
Franziska Augstein (picture alliance / dpa / Karlheinz Schindler)

Die Nachrichten zum Nordkorea-Konflikt lassen derzeit Schlimmes befürchten: Washington und Pjöngjang drohen beide mit Gewalt. Wohin die verbale Aufrüstung führen kann, besprechen wir mit unserem heutigen Gast, der Journalistin Franziska Augstein.

US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea mit "Feuer, Wut und Macht" gedroht. Was auch immer er genau damit gemeint hat, es klingt, als ob sich der derzeit gefährlichste Konflikt auf der Welt in die Eskalationsspirale begibt. Wir analysieren die Situation mit dem Nordkorea-Kenner Werner Pfennig und der Journalistin Franziska Augstein, die heute zu Gast sind in "Studio 9 am Mittag".

Auf einer Militärparade in Pjöngjang werden Raketen auf Militärfahrzeugen präsentiert. (AFP / Ed Jones)Militärparade in Pjöngjang mit Raketen auf Militärfahrzeugen (AFP / Ed Jones)

Weitere Themen in der Sendung: Martin Schulz und die Medien - wurde der SPD-Kanzlerkandidat erst hoch- und jetzt runtergeschrieben? Kommen unsere Kommunen in Not wegen der Aufnahme von Flüchtlingen? Und: Ist Wikipedia Schuld, dass es keine verlässlichen Nachschlagewerke mehr gibt?

Die Autorin und Journalistin Franziska Augstein ist die Tochter der Übersetzerin Maria Carlsson und des Spiegel-Gründers Rudolf Augstein. Sie studierte Geschichte, Politik und Philosophie an der Freien Universität Berlin, in Bielefeld und an der University of Sussex. Im Jahr 2000 erhielt sie den Theodor-Wolff-Preis in der Kategorie "Essayistischer Journalismus". Augstein schrieb unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Wochenzeitung "DIE ZEIT" , seit 2001 ist sie für die Süddeutsche Zeitung tätig.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur