Samstag, 16.02.2019
 

Konzert | Sendung am 19.02.2019 um 20:03 Uhr

Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe"Hörprobe" aus dem Multimediahaus

Moderation: Carola Malter

Hochschule für Musik Karlsruhe (Tom Kohler)
Der Hauptsitz, das Renaissanceschloss Gottesaue, spiegelt sich in der Fassade des Multimediahauses "Wolfgang Rhim-Forum" in Karlsruhe (Tom Kohler)

Die Hochschule hat vor einigen Jahren ein neues Forum erhalten, in dem Studien-Radio und Konzertsaal unter einem Dach vereint sind. Unsere Konzertreihe "Hörprobe" ist erneut zu Gast und freut sich auch auf die Interviews der Jungmusiker.

Das Multimediahaus, das "Wolfgang-Rihm-Forum", der Hochschule für Musik Karlsruhe liegt direkt neben dem Hauptsitz im Renaissanceschloss Gottesaue. Die großen Fensterflächen spiegeln das historische Haus. Hier ist unter anderem ein neuer Konzertsaal entstanden, den die Studierende nun regelmäßig nutzen können. Deutschlandfunk Kultur freut sich auf die neuen Räumlichkeiten. 

Junge Leute sitzen in einem Orchester auf einer bunt beleuchteten Bühne. (Hochschule für Musik Karlsruhe / Presse)Studierende in ihrem Orchester der Hochschule für Musik Karlsruhe. (Hochschule für Musik Karlsruhe / Presse)

Die musikalische Ausbildung reicht in Karlsruhe in das Jahr 1812 zurück. Auf private Anregung hin wurde aus der Schule für Bläser, der Singanstalt und dem Instrumentalverein dann 1837 mit Unterstützung der Stadt eine 'Musikbildungsanstalt'. 

Aus Privatinitiative wird Großinstitut

Aus dieser entstand später die Badische Hochschule für Musik und 1971 schließlich die landeseigene Staatliche Hochschule im wiederaufgebauten Renaissanceschloss Gottesaue. Heute studieren rund 650 junge Menschen aus aller Welt in Karlsruhe.

Musikstudium im weitesten Sinne

In den unterschiedlichen Fachbereichen der künstlerischen Ausbildung und den Instituten für Musiktheater bzw. für neue Musik und Medien sowie dem Lernradio haben sie viele Möglichkeiten, sich bei namhaften Professoren ausbilden zu lassen und sich selbst zu verwirklichen.

Vielfalt der Ausbildung

Unsere "Hörprobe" präsentiert Studierende aus den verschiedenen Fachbereichen der künstlerischen Ausbildung: aus den Gesangs- und Instrumentalklassen, aus der Kammermusik sowie dem Institut für neue Musik und Medien. 

Ein Neubau mit kantigen Ecken steht neben dem historischen Haus mit Fassadenschmuck. (Hochschule für Musik Karlsruhe / Hans Müller-Abele)Das neue Multimediahaus direkt neben dem Renaissanceschloss, dem Hauptsitzt der Hochschule. (Hochschule für Musik Karlsruhe / Hans Müller-Abele)

Wer Musik studiert, hat eine Zukunft im Orchester vor sich, oder in einem Ensemble, in einer Lehrinstitution oder in einem. Wohin es die Studierende in Karlsruhe zieht, davon berichten sie in unserer neuen Ausgabe unserer Konzertreihe "Hörprobe".

Zum Beispiel Schlagwerk

Die Schlagzeugerin Leonie Kleine macht derzeit ihren Master im Schlagzeug, sie studiert Musikjournalismus für Rundfunk und Multimedia und sie promoviert außerdem noch zu Komposition, Interpretation und Vermittlung neuer Schlagzeugmusik. Am liebsten aber ist sie auf der Bühne und die kann manchmal nicht groß genug sein, um alle Instrumente unterzubringen. Wie eine Tänzerin muss sie sich z.B. elegant und absolut perfekt zwischen den Holz-, Metall- und Fellinstrumenten bewegen, wenn sie "Zyklus" von Karlheinz Stockhausen spielt. Sie darf in diesem Konzert ihre Instrumentalrichtung vertreten.

Etliche Schlagwerker-Studierende an großen Instrumenten wie Vibraphon und Marimbaphon. (Hochschule für Musik Karlsruhe / Preese)Studierende Schlagwerk der Hochschule für Musik Karlsruhe (Hochschule für Musik Karlsruhe / Preese)

Das Konzert wird live übertragen aus dem Wolfgang-Rhim-Forum der Hochschule für Musik Karlsruhe

Antonin Dvořák
Quartett Nr. 12 F-Dur, op. 96
(Bearbeitung für Bläserquintett von David Walter)
daraus: 4. Satz. Finale. Vivace ma non troppo

Bläserensemble der Musikhochschule:
Oliver Girardin, Flöte
Marlene Gomes, Oboe
Julia Gassner, Klarinette
Rui Pires, Horn
YunKyung Choi, Fagott

Franz Schubert                                            
Das sind sie hier gewesen, D 775

Johannes Brahms
"Liebesglut" op. 47, Nr. 2

Robert Schumann
"Stille Tränen" op. 35, Nr. 10

Konstantin Ingenpass, Bassbariton
Hyun-hwa Park, Klavier

Maurice Ravel
Tzigane Rhapsodie

Farida Rustamova, Violine
Uram Kim, Klavier

Karlheinz Stockhausen
Zyklus für einen Schlagzeuger

Leonie Klein, Percussion                                                                                           

Moritz Laßmann
Verwandlung (2018) für Altflöte, Altsaxophon, Fagott und Continuo

Guilherme Brandão Alves, Altflöte
Pascale Feiertag, Altsaxophon
Jinwoo Kim, Fagott
Sophie Gebauer, Klavier
Jonathan Mohl, Kontrabass

Wilhelm Killmayer
An ein Taubenpaar, aus "Neun Lieder nach Gedichten von Peter Härtling"

Johannes Brahms
Dein blaues Auge, op. 59 Nr. 9

Erich Wolfgang Korngold
Liebesbriefchen op. 9, Nr. 4

Jules Massenet
Adieu, notre petite table, aus: Manon

Richard Strauss
"Nacht" op. 10, Nr. 3

Lisa Wittig, Gesang
Hartmut Höll, Klavier

Robert Schumann
Quintett für Klavier, 2 Violinen, Viola und Violoncello Es-Dur, op. 44
daraus: 1. Satz. Allegro brillante

Clara-Schumann-Quartett
Rie Kibayashi, Klavier

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur