Sting-Buch "Message in a book"

    Ein Mann mit Botschaft

    09:37 Minuten
    Eine Colllage, die links ein Foto des Musikers Sting zeigt, rechts das Cover des BUches "Message in a Book".
    Ein kluger Kopf mit Message: Autor Martin Scholz hat Sting schon oft getroffen. © picture alliance / dpa-Zenralbild / Britta Pedersen
    Martin Scholz im Gespräch mit Mathias Mauersberger · 26.08.2021
    Audio herunterladen
    Sting gilt als äußerst klug und vielseitig talentiert. Viele Male hat der Journalist Martin Scholz den Popstar für Interviews getroffen. Aus zehn Gesprächen über Karriere, das Alter, Kunst und Politik hat Scholz das Buch "Message in a book" gemacht.
    Von New Wave zu New Age, von Jazz bis Lautenmusik aus der Renaissance – es gibt nur wenige Popstars, die so vielseitig begabt sind wie Sting alias Gordon Matthew Thomas Sumner. 17 Grammies hat er mit The Police und als Solokünstler gewonnen.
    Darüber hinaus ist der Brite, der am 2. Oktober seinen 70. Geburtstag feiert, auch politisch aktiv, engagiert sich gegen die Abholzung des Regenwaldes, beschäftigt sich mit nachhaltigem Weinanbau und Yoga und schreibt auf seine inzwischen etwas älteren Tage auch Theaterstücke.

    Spaß an Experimenten

    Er gilt als Philosoph und Intellektueller in der Popszene – als eine Art Universalgenie, das gerne immer wieder etwas Neues ausprobiert. So tat er sich vor zwei Jahren für ein Album mit dem Reggae-Popmusiker Shaggy zusammen.
    Der Journalist Martin Scholz konnte zunächst nichts mit diesem Album anfangen, erlebte dann aber Sting und Shaggy bei einem Konzert und war begeistert, wie Sting "seine alten Songs über den Reggae wieder ans Licht gezogen hat". Außerdem sei es ein Vergnügen gewesen zu beobachten, wie viel Spaß Sting an der Kooperation und an dem Reggae-Experiment hatte.

    Faszinierende Stimme

    Scholz verfolgt Stings Karriere schon seit langem, hat ihn seit 2009 an verschiedenen Orten zu Interviews getroffen und hat nun ein Buch über ihn, "Message in a book" – als Anspielung auf den erfolgreichen Hit "Message in a Bottle" von The Police – herausgebracht.
    Das Buch umfasst zehn Interviews mit Sting und auch Gespräche über Sting – etwa mit dem Autor Frank Schätzing. Für Scholz ist der Musiker ein "thinking fan’s rock star" – ein Rockstar für denkende Fans. Tatsächlich wird beim Lesen des Buches deutlich, wie vielseitig interessiert, gebildet und aktiv Sting ist.

    Demut vor dem Älterwerden

    Besonders beeindruckt ist Scholz jedoch von Stings Stimme. "Die ist ja nun gottgegeben. Das ist eine Stimme, die heraussticht." Diese sei hoch und zugleich auch sehr kraftvoll: "Er hat ja auch diesen Urschrei in dieser Stimme."
    Faszinierend findet Scholz Stings Haltung zum Alter: "Er denkt voller Demut über das Älterwerden nach. Wohl wissend, dass er nicht mehr der ist, der er mal war – und das auch nicht mehr sein möchte."
    Das unterscheide ihn von vielen anderen Ikonen, "die immer versuchen, diese Relevanz und diese Strahlkraft, die sie mit 20, 30 hatten, immer weiter zu bewahren. So wie die Rolling Stones oder U2. Die nehmen sich dann Rapper oder andere dazu, in dem Bemühen, diese Relevanz zu haben und auch gleichzeitig diesen Massenerfolg, den sie mit 30, 40 hatten."
    (mkn)

    Martin Scholz: "Sting – Message in a Book"
    Ein Porträt in Gesprächen
    Kampa, Zürich, 2021
    192 Seiten, 22 Euro

    Mehr zum Thema