Seit 17:30 Uhr Tacheles
Samstag, 10.04.2021
 
Seit 17:30 Uhr Tacheles

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 14.07.2015

Stephan ErfurtWie überlebt Ihr Ausstellungshaus C/O Berlin ohne Subventionen?

Moderation: Susanne Führer

Podcast abonnieren
Stephan Erfurt, Fotograf und Gründer von C/O Berlin, einem Austellungshaus für Fotografie (Deutschlandradio-Maurice Wojach)
In der Sendung "Im Gespräch" blickte Stephan Erfurt zurück auf seine Zeit als Fotograf und auf die ersten Tage des C/O Berlin (Deutschlandradio-Maurice Wojach)

Die Galerie C/O Berlin feiert ihr 15-jähriges Bestehen und gilt als einer der wichtigsten Orte für Fotokunst in Deutschland. Stephan Erfurt hat sie gegründet und leitet sie mit viel Geschick und ohne staatliche Subventionen. Bei uns erklärt er, wie das möglich ist.

Wenn C/O Berlin, das Ausstellungshaus für Fotografie, wie Stephan Erfurt sagt, tatsächlich ein kleines Beiboot ist zwischen den großen Kulturtankern der Hauptstadt, dann ist ihr Gründer jedenfalls ein geschickter Kapitän. Auf ungewöhnlichen Routen und mit einer großen Portion Hartnäckigkeit im Gepäck lenkt Stephan Erfurt C/O Berlin seit nunmehr 15 Jahren um die Klippen, die einem nicht staatlich subventionierten Kunstort immer wieder in die Quere kommen.

C/O Berlin, Amerika Haus (dpa / picture alliance)C/O Berlin, Amerika Haus (dpa / picture alliance)

Der "Just do it"-Geist

Dabei kommt dem Kulturunternehmer nicht zuletzt der "Just do it"-Geist zugute, den er sich während seiner mehrjährigen Arbeit als Fotograf auf dem amerikanischen Kontinent angeeignet hat. Mittlerweile verbindet sich in seiner Galerie die ursprüngliche Idee, Nachwuchsfotografen am Beginn ihres Berufslebens zu fördern, mit Ausstellungen großer Namen wie Annie Leibovitz, Sebastiao Salgado oder Peter Lindbergh - und aus dem kleinen Beiboot C/O Berlin ist einer der wichtigsten Orte für Fotokunst in Deutschland geworden.

Stephan Erfurt, der Gründer der Galerie C/O Berlin, zu Besuch im Deutschlandradio-Funkhaus (Deutschlandradio-Maurice Wojach)Neugierig auf neue fotografische Perspektiven: Stephan Erfurt zu Besuch im Deutschlandradio-Funkhaus. (Deutschlandradio-Maurice Wojach)

Wie hat der Umzug ins Amerikahaus seine Galerie verändert? Warum schwört er auf analoge Photographie? Inwiefern hat das Reisen seine Hartnäckigkeit befördert? Und wie überlebt C/O Berlin ohne staatliche Subventionen?

Mehr zum Thema:

Sebastião Salgado - Sozial engagierte Fotografie
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 16.04.2015)

Aus den Feuilletons - Schönheit und Elend
(Deutschlandradio Kultur, Kulturpresseschau, 16.04.2015)

Fotografie - Pure Lebensfreude in Schwarz-Weiß
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 30.10.2014)

Fotografie - Ein neues Zuhause für das C/O Berlin
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 29.10.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur