Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 26.05.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 19.04.2020

Stefan Malzews Geisterkonzert "Alles Neunte!"Wenn Beethoven die Beatles im Mondschein trifft

Moderation: Stefan Lang

Modernes Portrait des Komponisten. (imago images / stockillustrations / Alexei Talimonov)
Ludwig van and Friends: Stefan Malzew schmuggelt Mozart und John Lennon in Beethovens Neunte. (imago images / stockillustrations / Alexei Talimonov)

Beethoven neu gedeutet: Der Dirigent Stefan Malzew mischt Melodien des Komponisten mit der Musik verwandter Seelen: von Bach bis zu den Beatles. Wegen der Coronapandemie fand sein Konzert in Neubrandenburg ohne Publikum statt.

Beethoven wird in diesem Jahr viel gespielt und gefeiert. Der Dirigent und Multiinstrumentalist Stefan Malzew geht dabei einen humorvollen Weg und nimmt den Lebensweg des Komponisten zugleich sehr ernst. Sein Beethovenabend in der Konzertkirche Neubrandenburg bietet neue Sichtweisen auf Werke, die eigentlich jeder kennt.

Leid und Liebessehnsucht: Alles lief auf die Neunte zu

Um Beethoven als Mensch in seine Zeit zu stellen und die Wirkung des Komponisten auf die Nachwelt anzudeuten, verbindet Malzew situative Schilderungen aus Beethovens Leben mit Musik, die - teils im Original, teils in modernen oder Jazz-verwandten Bearbeitungen - von Meistern stammt, die entweder Beethovens Wirken geprägt haben oder direkt oder indirekt durch ihn beeinflusst wurden, sowohl musikalisch als auch inhaltlich.

Die Aussage der Neunten Sinfonie durchziehe Beethovens gesamtes Schaffen, so Malzew. Sie habe ihre Quelle in seiner tief verwurzelten Sehnsucht nach Liebe, aber auch in dem Leid, das seine gesundheitlichen Einschränkungen und sein persönlicher Lebensweg verursacht haben.

Der Dirigent steht unter einer Eisenbahnbrücke und schaut in die Kamera. (Stefan Malzew / Wiebke Loeper)Beethoven auf der Ukulele: Stefan Malzew will Musik nicht immer auf den gewohnten Wegen entdecken. (Stefan Malzew / Wiebke Loeper)

Auf musikalischem Wege möchte Malzew nachvollziehbar machen, wo und wie sich Beethovens Emotionen in seiner Musik wiederfinden lassen. Dabei forscht er nicht zuletzt nach dem Lebensgefühl des Komponisten, das durch seine zunehmende Taubheit stark überschattet wurde.

Beethoven, der Komponist und Mensch steht an diesem Abend im Mittelpunkt. Und sein Bild wird launig und assoziativ erweitert. Bekannte Melodien des Komponisten gehen ungeahnte Verschränkungen und Verbindungen ein.

Freunde, Träume, Götterfunken

Mozart, Bach und Gustav Mahler sind zu hören - Robert Schumanns "Träumerei" trifft auf Joseph Haydns Sinfonie "Mit dem Paukenschlag", John Lennons "Imagine" schummelt sich in Beethovens Neunte, ebenso wie der von den Beatles und Joe Cocker bekannte Song "With a Little Help from My Friends". 

Drei Musiker sitzen mit großem Abstand auf einer Bühne in einem modernisierten Kirchenraum. (Stefan Malzew / Maik Prinz)Viel Platz zwischen allen Stühlen: Stefan Malzew, Winfried Holzenkamp und Hannes Richter spielen in der Konzertkirche in Neubrandenburg. (Stefan Malzew / Maik Prinz)

In diesem Jahr hat Stefan Malzew sich besonders intesiv mit Beethoven beschäftigt. Davon zeugt auch sein Podcast im Jubiläumsjahr des Komponisten. In seinem Konzert stellt er Beethoven ausgehend von der Neunten Sinfonie in neue Zusammenhänge, selbst auf wenig konventionellen Instrumenten, wie der Ukulele - jenem kleinen Gitarreninstrument, das in keinem Sinfonieorchester zu erleben ist.

Geisterkonzert vor leeren Kirchenbänken

Wegen der Coronapandemie durfte der Beethovenabend nicht vor Publikum stattfinden. Deutschlandfunk Kultur konnte jedoch ein "Geisterkonzert" mitschneiden und senden, das am 20. März mit gebotenem Abstand zwischen den drei Musikern stattfand. Zwei ursprünglich für Ende März geplante Aufführungen wurden auf den 29. August verlegt, Karten behalten ihre Gültigkeit.

Blick auf die Backsteinkirche von der Straße aus.  (imago images / BildFunkMV)Die Konzertkirche der Vier Tore Stadt Neubrandenburg. (imago images / BildFunkMV)

Beethoven! Alles Neunte!
Fantasien und Variationen über "Die Wut über den verlorenen Groschen"
Die 7. Sinfonie als Modell "Per aspera ad astra"
"Umarmung in der Zeitlosigkeit" mit Beethovens Neunter Sinfonie und Anklängen an Gustav Mahler, Robert Schumann, Mozart und die Beatles
u.v.m.

Stefan Malzew, Klavier, Klarinette, Saxophon, Vibraphon
Hannes Richter, Schlagwerk, Geige
Winfried Holzenkamp, Bass, Ukulele

Mehr zum Thema

Musiktag: Neues aus der Welt der Musik - Musikminuten mit Stefan Malzew
(Deutschlandfunk Kultur, Kakadu, 13.04.2016)

Philharmonischer Chor Neubrandenburg - Viel Harmonie
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 06.01.2016)

Die Beethoven-Autographe in der Berliner Staatsbibliothek - „Diesen Kuß der ganzen Welt!“
(Deutschlandfunk Kultur, Musikfeuilleton, 03.04.2020)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur