Mittwoch, 20.03.2019
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 14.03.2019

"Spectrum Concerts Berlin"Schostakowitsch mit Schlagwerk

Moderation: Stefan Lang

Beitrag hören
Musiker auf der Bühne des Kammermusiksaales der Berliner Philharmonie (Spectrum Concerts Berlin / Adil Razali)
Kammermusik immer wieder neu: Letzte Vorbereitungen für das Konzert von "Spectrum Concerts Berlin". (Spectrum Concerts Berlin / Adil Razali)

Die Kammermusikformation "Spectrum Concerts Berlin" gibt es seit 1988, das Ensemble eröffnet nun seine 31. Saison. Dieses Mal ist das Schlagwerk-Duo "DoubleBeats" zu Gast, um Schostakowitsch in einer interessanten Bearbeitung vorzustellen.

Die Kammermusikformation "Spectrum Concerts Berlin" geht bereits in seine 31. Saison: Hier das Auftakt-Konzert - unter anderem mit der 15. Sinfonie von Dmitrij Schostakowitsch, bei dem das klassisch besetzte Klaviertrio von zwei Schlagwerkern ergänzt und so der Kern des Werkes hervorgehoben wird: das Ende der Tonalität in seinen ganz eigenen, anziehenden Klangräumen.

Die beiden Schlagwerker halten Schlegel in der Hand. (DoubleBeats / Guangda)DoubleBeats: Ni Fan und Lukas Böhm spielen bei Spectrum Concerts Berlin die Schostakowitsch Sinfonie Nr. 15 in einer besonderen Bearbeitung. (DoubleBeats / Guangda)

Ein Rückblick in die Geschichte der Kammermusik bot Isabel Herzfeld in ihrem Musikfeuilleton "30 Jahre "Spectrum Concerts Berlin":

Konzert vom 11. März 2019
Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin

Dmitrij Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141a
(Bearbeitung für Klaviertrio und Schlagzeug von Victor Derevianko und Mark Petarsk)

Peter Tschaikowsky
Trio für Klavier, Violine und Violoncello a-Moll op. 50

Boris Brovtsyn, Violine
Jens Peter Maintz, Violoncello
Eldar Nebolsin, Klavier

DoubleBeats:
Ni Fan, Schlagzeug
Lukas Böhm, Schlagzeug

Mehr zum Thema

Vor 125 Jahren gestorben - Nadeshda von Meck – Tschaikowskys Mäzenin
(Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 13.01.2019)

Das Klaviertrio von Peter Tschaikowsky - "À la mémoire d'un grand artiste"
(Deutschlandfunk Kultur, Interpretationen, 08.04.2018)

Festival in Gohrisch - Unbekannte Fragmente von Schostakowitsch uraufgeführt
(Deutschlandfunk, Musikjournal, 26.06.2017)

Konzert

Thüringer Bach CollegiumBarocke Pracht aus dem Hause Bach
Die Musiker des Ensembles stehen mit ihren Streichinstrumenten in einem hellen Kirchenraum. (Thüringer Bach Collegium / bachland GbR, Matthias Eckert)

In Thüringen bestellte man keinen Musiker, sondern einen "Bachschen". Der Name war Synonym. Zu diesem Ruf trug auch der Cousin zweiten Grades bei: Johann Bernhard Bach. Seine barock festlichen Orchestersuiten werden nun vom Bach Collegium wiederentdeckt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur