Dienstag, 04.08.2020
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 13.09.2010

So oder so sind die Ansichten

Dessau-Roßlau hat viele Gesichter

Von Franziska Rattei

Podcast abonnieren
Teilansicht des Bauhaus in Dessau, Sachsen-Anhalt. Das Bauhaus wurde 1926 nach Plänen von Walter Gropius errichtet. (AP)
Teilansicht des Bauhaus in Dessau, Sachsen-Anhalt. Das Bauhaus wurde 1926 nach Plänen von Walter Gropius errichtet. (AP)

Es gibt bemerkenswerte Projekte und engagierte Bürger in einer Stadt, die von industriellen Brachen umgeben ist. Ein Länderreport über Dessau - eine Stadt der Widersprüche.

Wieviel will man von Dessau sehen, wenn man nach Dessau kommt? Walter Gropius' Bauhaus, die größte Drehbühne Deutschlands im Anhaltischen Theater, traumhafte Schloss- und Park-Anlagen in unmittelbarer Umgebung? Die Bewohner der Stadt nehmen kaum Notiz von den Sehenswürdigkeiten ihrer Stadt.

Das geht aber nicht nur dem Dessauer so. Wer nach der Wende 1989 in Dessau geblieben ist, ist von industriellen Brachen umgeben, aber auch von den Bemühungen der Stadtoberen, die Stadt umzubauen. Wer genau hinsieht, kann bemerkenswerte Projekte und engagierte Bürger entdecken. Ein Länderreport über eine Stadt der Widersprüche.

Das Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Länderreport Dessau (pdf)
Länderreport Dessau (txt)

Länderreport

Seebestattungen in der NordseeAsche zu Meer
Das Bild zeigt einen Gedenkstein der Reederei Huntemann an der Mohle Hooksiel, mit dem an die Toten einer Seebestattung auf der Nordsee gedacht wird. Es sind Blumen angebracht. Dahinter erstreckt sich die See. (laif / Lars Berg)

Zwei Drittel der Bestattungen in Deutschland sind Einäscherungen. Viele Urnen finden nicht auf dem Friedhof, sondern in der Natur ihre Ruhestätte. Zum Beispiel im Meer: Bis zu 1000 Verstorbene pro Jahr übergibt das Unternehmen Albrecht der Nordsee.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur