Seit 14:05 Uhr Kompressor
Mittwoch, 20.01.2021
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Musik / Archiv | Beitrag vom 10.01.2014

Singer/SongwriterWohnzimmerkonzert frei Haus

David Olney: "Sweet Poison"

Von Christine Watty

(Strictly)
Cover: David Olney "Sweet Poison" (Strictly)

Der US-amerikanische Folk-Musiker David Olney ist ein vielgereister Mann: Neben diversen Stationen in den USA verschlug es ihn auch regelmäßig in die Niederlande. Das erste Mal vor 20 Jahren und zuletzt 2013 - ein Jubiläum, das er mit dem Live-Album "Sweet Poison" feiert – natürlich aufgenommen während seines Aufenthalts bei unseren Nachbarn.

Ein Blick auf die Karriere des Singer/Songwriters David Olney lässt vermuten, er habe jahrelang nur aus dem Koffer gelebt. Oder zumindest mit nur sehr wenig Wohnungseinrichtung, die man leicht von A nach B befördern kann. Geboren wurde der US-Amerikaner in Lincoln, trieb sich dann lange in North Carolina zwecks Studium herum,  entschied sich letztlich aber für die Musik.


Also ging Olney erst nach New York und dann nach Nashville – immer auf der Suche nach dem passenden musikalischen Pflaster. Erste Erfolge konnte er Mitte der 70er Jahre feiern. Mit der Band X-Rays stand er als Vorband für Elvis Costello auf der Bühne - und nicht zuletzt wurden die X-Rays damals als eine der "heißesten Bands der alternativen Musikszene" Nashvilles und der Umgebung verehrt.

Doch Olney zog es weiter und so startete er seine Solo-Karriere. Dabei kann er inzwischen auf über ein Dutzend Alben und diverse Tourneen zurückblicken. Und – damit sind wir beim Grund dieser Live-Session, denn mehrfach war der Folkie auch in den Niederlanden zu Gast. Es ist zwar ein etwas schräger Aufhänger aus den "20 Jahren Tourneen in den Niederlanden" gleich ein Album zu stricken, der Anlass aber sei verziehen, denn Olney zu hören ist auch in der Live-Variante ein Genuss.

Er ist rau, markant, und auf den Punkt – was man zunächst vermisst – die ausgeklügelte Instrumentierung, die Olney in anderen Alben an den Tag legt – wird zum Mehrwert: Das hier ist vor allem er und vom Sofa aus im eigenen Wohnzimmer kann man einem Konzert lauschen – sozusagen das Wohnzimmerkonzert frei Haus.

David Olney: "Sweet Poison"
LABEL: Strictly
EAN: 0742451840629

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur