Seit 10:05 Uhr Lesart

Mittwoch, 22.01.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 07.01.2020

Sinfonieorchester Aachen unter Christopher WardFaust im Pakt mit dem Orchester

Moderation: Stefan Lang

Beitrag hören
Historischer Stahlstich von Johann Baptist Wilhelm Adolf Sonderland, 1805 - 1878, der Teufelspakt zwischen Mephistopheles oder Mephisto und Heinrich Faust. (imago/imagebroker )
Faust schließt den Pankt mit Mephisto - und der Kunst. (imago/imagebroker )

Die uralte Figur "Faust" hat in allen Künsten Niederschlag gefunden, besonders in der Musik. So haben sich auch die Komponisten Richard Wagner und Franz Liszt sinfonisch mit der Figur auseinandergesetzt. Dazwischen das späte Violakonzert von Béla Bartók.

"Faust" ist eine große Figur der Kulturgeschichte - angelegt im Volksbuch, gesteigert durch die Tragödienversionen von Johann Wolfgang von Goethe - ein Mensch der ergründet, was "die Welt im Innersten zusammenhält". Faust strahlt in seiner umfassenden Potenz in die "Nachbarkünste", so auch in die Musik. 

Strahlende Figur

Franz Liszt hat Richard Wagner zu einem Faust Projekt angeregt. Leider ist er über eine Ouvertüre nicht hinausgekommen. Kollege Peter Tschaikowsky sah darin aber eines der "ausgezeichnetsten Werke der deutschen sinfonischen Literatur". 

Bei Liszt selbst liegt die Sache anders: er hat den Faust-Stoff, angeregt durch Goethe, in eine Sinfonie "gepackt" und eine dreiteilige Sinfonische Dichtung geschaffen. Sie zeichnet die Charakterbilder der drei Protagonisten Faust, Gretchen und Mephistopheles.

Düsteres Zwischenspiel

Zwischen Ouvertüre und Sinfonie spielt Timothy Ridout Béla Bartóks Bratschenkonzert. Atmosphärisch passt es perfekt - könnte man es gut und gerne als ein "Faustisches Werk" bezeichnen. Vielschichtig, melancholisch und düster ist das Werk, das Bartók in New York nicht ganz vollenden konnte, denn eine Lungenentzündung unterbrach ihn kurz vor Abschluss seiner Arbeit, die er nicht mehr aufnehmen konnte. 

Der Dirigent steht vor dem Orchester und blickt Richtung der ersten Geigen. (Theater Aachen / Sandra Borchers)Das Sinfonieorchester Aachen spielt das faustische Konzert unter der Leitung von Christopher Ward. (Theater Aachen / Sandra Borchers)

Der Dirigent Christopher Ward ist mit im Studio und erläutert seine Arbeit am Programm.

Aufzeichnung des Konzertes vom 24. November 2019 im Eurogress Aachen

Richard Wagner
Eine Faust-Ouvertüre

Béla Bartók
Konzert für Viola und Orchester

Franz Liszt
"Eine Faust-Sinfonie"

Timothy Ridout, Viola
Sinfonieorchester Aachen
Leitung: Christopher Ward

Mehr zum Thema

Das Konzert für Viola und Orchester von Béla Bartók - „Von Anfang an orchestral gedacht“
(Deutschlandfunk Kultur, Interpretationen, 30.12.2018)

Junger Chor Aachen - Das Geheimnis ewiger Jugend
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 17.01.2019)

Goethes früher, fragmentarischer Faust als Hörspiel - Der Urfaust
(Deutschlandfunk Kultur, Hörspiel, 01.01.2019)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur