Seit 10:05 Uhr Plus Eins

Sonntag, 08.12.2019
 
Seit 10:05 Uhr Plus Eins

Konzert / Archiv | Beitrag vom 20.09.2013

Silbermann-Tage

Orgelfestival im Erzgebirge

Silbermannorgel in Freiberg (Domgemeinde Freiberg)
Silbermannorgel in Freiberg (Domgemeinde Freiberg)

Das Erzgebirge mit seiner reichhaltigen Kultur und Tradition trifft auf weltbekannte Interpreten und junge Künstler – das ist der Grundgedanke zweier Festivals, die seit 2010 im Wechsel der Jahre dieser Musiklandschaft neue Strahlkraft geben.

Die Silbermann-Tage mit dem internationalen Orgelwettbewerb und das Musikfest Erzgebirge bieten Musikfreunden von Nah und Fern außergewöhnliche Musikerlebnisse, und Deutschlandradio Kultur ist von Anfang an dabei.

In diesem Jahr steht das Schaffen des genialen Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann Anfang September wieder im Zentrum des kulturellen Lebens von Freiberg/Erzgebirge und Umgebung.

Es sind 2013 die 20. Silbermann-Tage, die sich mit den Silbermann-Orgeln und barocken Kompositionen, aber auch mit modernen Sichtweisen und Erlebniswelten präsentieren.

Integriert in das Festivalgeschehen findet der 11. Internationale Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb statt, der wieder zahlreiche Bewerber anlockt.

Deutschlandradio Kultur gestaltet in Auswahl dreier Konzerte einen Abend von den Silbermann Tagen, die so facettenreich sind wie die Klangfarben einer guten Orgel.


Silbermann-Tage
Reinhardsgrimma, Freiberg, Glashütte
Aufzeichnungen vom 04., 07. und 14.09.2013

Johann Sebastian Bach
Concerto a-Moll BWV 593 für Orgel

Johann Gottfried Walther
Concerto c-Moll appr. all organo di Sign. Telemann

Hans Fagius, Orgel
Pratum Integrum Orchester Moskau
Leitung: Pavel Serbin

Lodovico Giustini di Pistoia
Suonata No.1 g-Moll

Carl Philipp Emanuel Bach
Sonata e-Moll Wq 59/1

Andreas Staier an Hammerflügel-Kopien von Cristofori und Silbermann

Klangexperimente um die Kunst der Fuge

Daniel Beilschmidt, Orgel von St. Marien Freiberg
Johannes Malfatti, Live-Elektronik

ca. 20:48 Uhr Konzertpause mit Nachrichten

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur