Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 11.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Netscout / Archiv | Beitrag vom 24.05.2014

Service-AppsWie gut sind Uber und Co.?

Alternativen zum klassischen Taxi sind umstritten

Von Tim Wiese

Podcast abonnieren
Auf einem Smartphone ist in Berlin die App des Fahrdienstvermittler «Uber» zu sehen. (dpa picture alliance/ Britta Pedersen)
Der Fahrdienstvermittler Uber sorgt in Berlin für Ärger unter Taxifahrern. (dpa picture alliance/ Britta Pedersen)

An den Straßenrand stellen und winken. Es gibt noch bequemere Möglichkeiten, ein Taxi zu rufen. Mittlerweile bestellen viele einen Fahrer über das Smartphone. Doch die Chauffeure sitzen schon längst nicht mehr nur in den gelben Taxen, die wir alle kennen.

Durch die neuen technischen Möglichkeiten bahnt sich eine kleine Revolution an. Sehr zum Unmut von vielen Taxifahrern und Betrieben. WunderCar und Uber heißen zwei neue Dienste, die den Markt aufmischen. Unser Netscout Tim Wiese informiert über die neuen Angebote.

Taxialternativen per App: 
Uber.com
Wundercar.org

Klassisches Taxifahren: 
Mytaxi.com

Mitfahrgelegenheit:
Blablacar.de

Netscout

SmartphonesMach den Mund auf!
Manchen Menschen fällt Sprechen nicht so leicht, Apps können helfen.  (dpa / picture alliance)

Eigentlich wurde die App "Let Me Talk" für Autisten entwickelt, damit sie sich leichter verständlich machen können. Doch die App kann noch mehr. Mehr

NetzkulturWer? Wie? Was?
Das Logo des Videoportals YouTube ist auf einem i-Phone zu sehen, aufgenommen am 23.08.2012 in Berlin. (picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert)

Die Zeit, in der die Tagesschau um 20.15 Uhr als Lagerfeuer der Nation eben diese vor dem Fernseher vereinte, ist vorbei. Gerade jungen Menschen suchen Nachrichten vor allem dort, wo ihre Freunde sind: auf YouTube. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur