Seit 22:00 Uhr Alte Musik

Dienstag, 16.10.2018
 
Seit 22:00 Uhr Alte Musik

Sein und Streit | Beitrag vom 15.07.2018

Sein und Streit – die ganze SendungGrundeinkommen – mehr Freiheit oder nur Sozialabbau?

Moderation: Simone Miller

Beitrag hören Podcast abonnieren
(imago)
Geld vom Staat für alle Bürger - ein Sozialmodell für das digitale Zeitalter? (imago)

Das bedingungslose Grundeinkommen: für den Philosophen Richard David Precht die "nächste Etappe in der Evolution der Menschheit", für den Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge "weder sozial noch gerecht". Welche Position ist überzeugender?

Die Maschinen arbeiten, die Arbeiter singen – was für die Frühsozialisten noch ein Menschheitstraum war, könnte die Digitalisierung endlich Wirklichkeit werden lassen. Davon ist der Philosoph Richard David Precht überzeugt und plädiert für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Christoph Butterwegge hält diesen Vorschlag hingegen für brandgefährlich. Das Grundeinkommen würde nicht zu mehr Freiheit und Muße führen, sondern im Gegenteil zu mehr sozialer Ungerechtigkeit und Spaltung, argumentiert der Politikwissenschaftler und Armutsforscher.

Philosophischer Kommentar: Wenn Europa zur Höhle wird

Ganz Europa hat bei der Höhlenrettung in Thailand mitgezittert. Gleichzeitig werden Seenot-Retter auf dem Mittelmeer angefeindet. Verwandelt sich Europa selbst in eine Höhle, in der unliebsame Wahrheiten draußen bleiben müssen? David Lauer mit einem zeitgenössischem Höhlengleichnis.


Nachlesen können Sie die Druckfassung des Gesprächs in der August/September-Ausgabe des Philosophie Magazins.

Religionen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur