Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 21.11.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Zeitfragen | Beitrag vom 08.11.2018

Sea Hero QuestComputerspiel für bessere Demenz-Diagnosen

Von Tobias Nowak

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Frau schaut sich auf ihrem Smartphone das Spiel Sea Hero Quest an. (picture alliance / Thomas Ollendorf / Deutsche Telekom AG )
Sea Hero Quest: Das Spiel hat der Demenzforschung im Eiltempo große Datenberge verschafft. (picture alliance / Thomas Ollendorf / Deutsche Telekom AG )

Daddeln für die Medizin: Seit zwei Jahren sammeln die Gamer beim Spielen von Sea Hero Quest nebenbei wertvolle medizinische Daten für den Kampf gegen Demenz. Die Forschungsergebnisse wurden nun veröffentlicht.

Computer- und Videospiele werden häufiger mit Krankheiten in Verbindung gebracht als mit deren Heilung. Tatsächlich lassen Games sich aber in vielerlei Hinsicht für die Medizin nutzen, und zwar oft auf ganz unvermutete Weise: So startete zum Beispiel das Spiel Sea Hero Quest vor zwei Jahren, um im Kampf gegen Demenz zu helfen.

Nun haben Forscher die Resultate dieses Daddelns für die Medizin in der Wissenschaftszeitschrift "Current Biology" veröffentlicht. Tobias Nowak stellt die Forschungsergebnisse vor.

Mehr zum Thema

Eine Lange Nacht über Demenz - Die Angst vor dem Vergessen
(Deutschlandfunk Kultur, Lange Nacht, 22.09.2018)

Welt-Alzheimertag - "Das Problem ist die Angst davor"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 21.09.2018)

Sport mit demenziell erkrankten Menschen - Wertschätzung und Empathie sind wichtig
(Deutschlandfunk Kultur, Nachspiel, 07.10.2018)

Zeitfragen

Energiewende Warum Frankreich nicht von der Atomkraft lässt
Ein Arbeiter steht auf der Baustelle des Atomkraftwerks in Flamanville im Nordwesten Frankreichs. (AFP / Charly Triballeau)

Bis 2025 wollte Frankreich ursprünglich den Anteil des Atomstroms zugunsten der Erneuerbaren auf 50 Prozent zurückfahren. Doch die Energiewende ist ins Stocken geraten. Ob Meiler stillgelegt werden, ist offen. Ein Grund: Wichtige Konzerne gehören größtenteils dem Staat.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur