Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven

Samstag, 20.10.2018
 
Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven

Deutschlandrundfahrt / Archiv | Beitrag vom 06.12.2015

Schwäbischer KibbuzZu Besuch in Schloss Tempelhof

Von Susanne von Schenck

Podcast abonnieren
(Schloss Tempelhof)
Zu Besuch in Schloss Tempelhof (Schloss Tempelhof)

Es liegt idyllisch auf halbem Weg zwischen Ulm und Würzburg: Schloss Tempelhof. Einst ein verlassenes Dorf mit einer wechselvollen Geschichte: als Gutshof, Lustschloss, Kindererziehungsanstalt und Altersheim.

2010 kauften einige Münchner das leer stehende Dorf nebst 32 Hektar Land und setzten es instand. Die Idee: ein anderes, ein besseres Leben zu führen - in Gemeinschaft, nachhaltig und bewusst. Inzwischen leben 100 Erwachsene und 40 Kinder in Tempelhof.

Die Gemeinschaft von "Schloss Tempelhof" in der Turnhalle. (Gemeinschaft Schloss Tempelhof)Die Gemeinschaft von "Schloss Tempelhof" in der Turnhalle. (Gemeinschaft Schloss Tempelhof)

Gemeinsames Wohnen und Feiern, Biolandbau, eine Schule, ein Seminarhaus, eine Kantine und Sitzungen, auf denen alle Entscheidungen gemeinsam getroffen werden. Ein gesellschaftliches Experimentierfeld, eine Art schwäbischer Kibbuz. Wie lange es gutgeht, weiß keiner. Der Bürgermeister der Gemeinde jedenfalls freut sich, in Zeiten der Landflucht.

Das Manuskript der ganzen Sendung in PDF-Format.

Deutschlandrundfahrt

Wittstock in BrandenburgVergangenheit, die nicht vergeht
Eine Aussichtsplattform, halb zerfallen, und Blick auf das sogenannte Bombodrom, einen der größten Übungsplätzee der sowjetischen Luftwaffe (Nana Brink)

Wittstock ist von seiner kriegerischen Vergangenheit bis heute tief geprägt: Der Dreißigjährige Krieg, der Zweite Weltkrieg, der Kalte Krieg. Die Rote Armee übte hier, wie man Bomben wirft – und später auch die Bundeswehr. Das ist vorbei, aber viele Spuren bleiben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur