Seit 13:05 Uhr Länderreport

Dienstag, 22.09.2020
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 12.07.2009

Schnitzeljagd mit GPS

Geocaching - die sportive Schatzsuche

Von Birgit Galle

Podcast abonnieren

Bei dieser Suche geht es allerdings weniger um den Schatz selbst, der meist nur aus irgendeiner Kleinigkeit besteht, als viel mehr um das Suchen. Geocacher suchen Schätze von anderen. Und: verstecken Schätze für andere. Und das überall. Auf Bäumen, unter Bäumen, an Denkmälern und Straßenrändern, in Ruinen, verlassenen Kasernen und Industrieanlagen.

Geocaching gibt es in verschiedenen Härtegraden: Extrem-Schatzsucher rackern durch unwegsames Gelände, mit Kletterseil und Haken. Normal-Geocasher betrachten sich als touristische Stadt- und Landläufer. Die Koordinaten haben die meisten aus dem Internet, die Schatzkarten auch. Und unterwegs sind sie mit GPS und Handy.

Die Deutsche Wanderjungend sieht im Geocachen übrigens eine moderne Form des Wanderns und fördert es.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

Gewalt in Japans SportErfolg um jeden Preis?
Junge Judokas mit verschiedenen Gürteln (AFP / Yasuyoshi CHIBA)

2011 deckte eine Studie Todesfälle im Judo-Schulsport auf. 2013 wehrte sich das Damen-Nationalteam im Judo gegen einen übergriffigen Trainer. Doch insgesamt ist seitdem wenig passiert, sagt Anja Röbekamp. Denn Missstände gibt es nicht nur beim Judo.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur