Bildband "Die Kinder von Kleinwelka"

Im Jurassic Park der DDR

08:51 Minuten
Zwei Kinder posieren neben dem lebensgroßen Modell eines Dinosauriers in einem Freizeitpark.
Das Fotobuch versammelt 90 analoge Schwarz-weiß- und Farbaufnahmen, die zwischen 1978 und 1999 im Saurierpark Kleinwelka bei Bautzen entstanden sind. © berlinartbooks / Janne Gärtner / Anne Waak / Karin Fleischer
Janne Gärtner und Anne Waak im Gespräch mit Gesa Ufer · 13.12.2021
Audio herunterladen
Die riesigen Dinosaurierskulpturen des Tüftlers Franz Gruß im sächsischen Kleinwelka zogen schon zu DDR-Zeiten Scharen von Besuchern an. Deren Erinnerungsfotos haben Janne Gärtner und Anne Waak jetzt zu einem Bildband zusammengestellt.
Eine Art Jurassic Park der DDR schuf der Dinosaurierfan Franz Gruß aus dem sächsischen Kleinwelka bei Bautzen. 1978 begann er damit, riesige und lebensecht wirkende Dinosaurier zu modellieren und in seinem Garten auszustellen. 1980 hatte Gruß bereits 25 Saurier produziert, im Garten wurde es allmählich zu eng.
Die Urzeitviecher zogen um auf ein angrenzendes Gelände, das zum Saurierpark umgestaltet wurde. Und dieser entwickelte sich zum Besuchermagneten, der in manchen Jahren fast eine halbe Million Gäste anzog.

Erinnerungsfotos aus mehr als 20 Jahren

„Wenn es in der DDR ein Disneyland gab, dann war das der Saurierpark“, sagen Janne Gärtner und Anne Waak. Die Autorinnen haben beide in ihrer Kindheit den Saurierpark besucht.
Beim Betrachten der Fotos von damals kam ihnen die Idee, die Erinnerungsbilder von Besuchern zu sammeln und daraus einen Bildband zu machen: Kinder vor Sauriern, die verlegen in die Kamera grinsen, aber auch Brautpaare, Großfamilien oder lässige Teenies.
Den Saurierpark gibt es bis heute, aber Gärtner und Waak haben ihre Bildauswahl auf die Jahre 2000 und früher begrenzt, weil sie sich auf analoge Aufnahmen konzentrieren wollten. „Die Technik ist eine andere, die Ästhetik ist eine andere, und wir mochten diese Entsprechung von Form und Inhalt sehr", unterstreichen sie.
"Wir schauen auf etwas, was mit Fossilien zu tun hat, mit einer vergangenen Zeit. Und dazu passt die analoge Aufnahme auch von der Materialität her.“

In Zeiten des Wandels fasziniert die Vergangenheit

Zum Bildband gehört auch ein Essay, der die Geschichte des Parks erzählt und Überlegungen zur Faszination der Dinosaurier anstellt und das Wesen der Vergangenheit reflektiert:
„Das spüren wir wahrscheinlich alle in einer Zeit, in der  sich unsere Kultur sehr beschleunigt, dass man sich dann an dem festhält, was in der Vergangenheit war, was nicht mehr verändert wird. Das ist ein Kulturphänomen, das man häufiger beobachten kann.“
(uko)

Janne Gärtner / Anne Waak (Hg.): "Aus einem Land vor unserer Zeit - die Kinder von Kleinwelka"
gestaltet von Moritz Frei
mit einem Essay der Autorinnen
Verlag berlinartbooks, Berlin 2021
148 Seiten, 15 Euro

Abonnieren Sie unseren Weekender-Newsletter!

Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche, jeden Freitag direkt in ihr E-Mail-Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Willkommen zurück!

Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Mehr zum Thema