Seit 07:20 Uhr Politisches Feuilleton

Montag, 09.12.2019
 
Seit 07:20 Uhr Politisches Feuilleton

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 06.09.2013

Russland quo vadis? Zurück in den Kalten Krieg?

Podcast abonnieren
Härte nach außen und im Inneren - Wladimir Putin. (picture alliance / dpa / RIA Novosti/O.R. / Alexei Druzhinin)
Härte nach außen und im Inneren - Wladimir Putin. (picture alliance / dpa / RIA Novosti/O.R. / Alexei Druzhinin)

G20-Gipfel und Syrienkrise: Hat Diplomatie noch eine Chance oder driften die Supermächte über den Syrienkonflikt weiter auseinander? Konfrontation und Stellvertreterkriege oder Kooperation und Verhandlungen? Nach dem Giftgaseinsatz in Syrien stehen die USA vor der Entscheidung über einen Militärschlag. Russland warnt. Israel ist beunruhigt.

<p>Warum zeigt Präsident Putin Härte nach außen und im Inneren? Menschenrechtsorganisationen prangern die Unterdrückung unabhängiger Gruppen und von Homosexuellen an. Anlässlich der Bürgermeisterwahl von Moskau am Sonntag tönt Putin-Kritiker Nawalny: "Ich kann die Schlacht um Moskau verlieren, aber den Krieg um Russland werde ich gewinnen."<br /><br />Über die Frage, wohin das von Energiereichtum gesegnete Russland politisch steuert, diskutieren im Wortwechsel auf Deutschlandradio Kultur:<br /><br /><strong> Gesine Dornblüth, </strong> Deutschlandradio Korrespondentin in Moskau<br /><strong> Anna Rose, </strong> Journalistin von "Rossijskaja Gaseta"<br /><strong> Susan Stewart, </strong> Russlandexpertin der Stiftung Wissenschaft und Politik<br /><strong> Sergej Sumlenny, </strong> Journalist der Wochenzeitschrift "Expert"<br /><br /><br />Moderation: Birgit Kolkmann<br /><br /><strong> Mehr bei dradio.de:</strong> <br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="260411" text="Putin warnt Westen vor Syrien-Angriff -" alternative_text="Putin warnt Westen vor Syrien-Angriff -" />US-Senatsausschuss für begrenzten Militärschlag ohne Bodentruppen<br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="260389" text="Militärschlag am Sicherheitsrat vorbei ist &quot;äußerst gefährlich&quot;" alternative_text="Militärschlag am Sicherheitsrat vorbei ist &quot;äußerst gefährlich&quot;" /> <br> Völkerrechtler warnt vor langfristigen Konsequenzen der Machtverteilung im Rat<br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="260081" text="Zeit für die politische Vollbremsung -" alternative_text="Zeit für die politische Vollbremsung -" /> Welche Rolle Deutschland im Syrienkonflikt übernehmen muss</p>

Wortwechsel

Neue EU-Kommission am Start27 Freunde sollt ihr sein...
Der scheidende Präsident Jean-Claude Juncker (r.) überreicht der neuen Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen eine Glocke. (AFP/ POOL/ Kenzo Tribouillard)

Eine Schonfrist hat die neue EU-Kommission unter Ursula von der Leyen nicht. Beim Klimaschutz sind umgehend entscheidende Weichen zu stellen. Und auf dem Tisch liegt noch viel mehr: Handelskonflikte, Digitalisierung, der Brexit, der EU-Haushalt.Mehr

Kohleausstieg und die FolgenEin Fossil am Ende
Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben ein Banner mit der Aufschrift - Abschalten - an einem Turm des RWE-Braunkohlekraftwerks Neurath aufgehängt und ein rotes Kreuz aufgemalt.  (imago/Manngold)

Will die Bundesregierung ihre Klimaschutz-Ziele erreichen, muss Deutschland zügig raus aus der Kohle. Die anstehenden Herausforderungen für die Kohleregionen sind gewaltig: Klimaschutz, Beschäftigung und Energiesicherheit müssen unter einen Hut.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur