Seit 08:50 Uhr Buchkritik

Donnerstag, 12.12.2019
 
Seit 08:50 Uhr Buchkritik

Kompressor | Beitrag vom 17.07.2014

Roger WillemsenLügen ist "Kernkompetenz des Politikers"

Der Publizist Roger Willemsen über Wahrheit und Lüge in der Politik

Moderation: Gesa Ufer

Podcast abonnieren
Roger Willemsen in der Eisdiele Pra in Bonn. (Deutschlandradio Kultur / Nicolas Hansen)
Viele Aussagen von Politikern entzögen sich den Kategorien "Wahrheit" und "Lüge", so Roger Willemsen. (Deutschlandradio Kultur / Nicolas Hansen)

Der Publizist und ehemalige Fernsehmoderator Roger Willemsen hält wenig von einem Wahrheitsdetektor für Politikerreden. Die "Washington Post" arbeitet derzeit an einem Tool, das bei politischen Reden einen Faktencheck in Echtzeit vornimmt.

Viele Aussagen von Politikern im Parlament oder im politischen Interview entzögen sich den Kategorien "Wahrheit"  und "Lüge", sagte Willemsen in der Sendung  "Kompressor" im Deutschlandradio Kultur:

"Wenn Angela Merkel sagt: 'Ich bin zutiefst überzeugt', dann kommt sehr häufig etwas, was weder 'zutiefst' ist noch 'überzeugt'. Oder aber es kommt etwas, was überhaupt nichts mit Überzeugungen zu tun hat. Das kann ich also, gerade was den emotionalen Haushalt angeht, mit einem Lügendetektor gar nicht nachweisen."

Willemsen bezeichnete das Lügen als die "Kernkompetenz des Politikers und der Politikerin":

"Lügen können müssen sie. In der Weise, dass sie Kompetenz vorspiegeln müssen. Dass sie Dinge manchmal komplizierter machen müssen, als sie sind. Dass sie ihre wahren Motive für einen Standpunkt nicht offen legen. Dass sie Absprachen in den Ausschüssen nicht deutlich machen. In allen diesen Punkten muss ein Politiker tatsächlich die Abweichung von der Wahrheit beherrschen."

Willemsen hat in diesem Jahr das Buch "Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament" herausgebracht. Zusammen mit Traudl Burger veröffentlichte er 2007 das Werk "'Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort'. Die Weltgeschichte der Lüge".

Mehr zum Thema:

Truth Teller - App für Echtzeit-Faktencheck (Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 17.7.2014)

Ein Jahr im Bundestag - "Die Kanzlerin chloroformiert das Land" (Deutschlandradio Kultur, Tacheles, 15.3.2014)

Fazit

Berliner ZeitungStasi-Gutachten entlastet Holger Friedrich
Der neue Eigentümer der Berliner Zeitung: Holger Friedrich. (picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa)

Marianne Birthler und Ilko-Sascha Kowalczuk haben die Stasi-Akten des neuen Eigentümers des Berliner Verlags, Holger Friedrich, analysiert. Ihr differenzierter Bericht zeigt einen anderen Umgang mit schuldhafter Vergangenheit auf, kommt aber zu spät.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur