Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 29.01.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 14.05.2014

RezeptionGeschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert

Ulrich Herbert im Gespräch mit Winfried Sträter und Philipp Schnee

Eine Narbe Europas: Das Schlachtfeld von Verdun.  (picture alliance / Uwe Zucchi)
Eine Narbe Europas: Das Schlachtfeld von Verdun. (picture alliance / Uwe Zucchi)

Vergangenheitsbewältigung beherrschte in den zurückliegenden Jahrzehnten die Auseinandersetzung der Deutschen mit ihrer Geschichte. Die gegenwärtigen Debatten um den Ersten Weltkrieg deuten jedoch darauf hin, dass sich das ändert.

"Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert": Das ist der Titel eines Buches, das der Freiburger Historiker Ulrich Herbert verfasst hat und das nun im Buchhandel erscheint. In den Zeitreisen ist Ulrich Herbert im Gespräch mit Winfried Sträter und Philipp Schnee.

Ulrich Herbert: Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert
C. H. Beck Verlag, München 2014
1472 Seiten, 39,95 Euro

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur