Rezeptbuch zum Überwintern

25.12.2007
Sie ist eine der bekanntesten deutschen Illustratorinnen und Buchgestalterinnen: Rotraut Susanne Berner, die 1948 in Stuttgart geboren wurde und heute in München lebt. Lang ist die Liste ihrer Bücher, für die sie zahlreiche Preise erhielt, unter anderem den Deutschen Jugendliteraturpreis 2006 für ihr Gesamtwerk. Rechtzeitig vor Weihnachten ist "Das Hausbuch der Weihnachtszeit" erschienen, ein von Rotraut Susanne Berner herausgegebener Sammelband mit Geschichten und Gedichten. Und natürlich mit ihren eigenen winterlich-weihnachtlichen Illustrationen.
"Es kommt eine Zeit, da werden die Tage klein und die Nächte groß", heißt es in Elisabeth Borchers stimmungsvollem Gedicht über den November. Für diese Jahreszeit der kleinen Tage und der großen Nächte hat Rotraut Susanne Berner ihr "Hausbuch der Weihnachtszeit" zusammengestellt. Es enthält Geschichten, Gedichte, Lieder und Rätsel für und über den Winter - vom nebligen November bis zum frühlingsbringenden Februar.

Natürlich ist Weihnachten ein Hauptthema, aber los geht's schon mit Regen, Wind und Halloween, um mit "Winter ade" und Hubert Fichtes umgepressten Schoko-Osterhasen zu enden. Rotraut Susanne Berners Auswahl reicht von traditionellen bis zu frech-modernen Beiträgen, vom schönen alten Volks- und Weihnachtslied (mit Noten) bis zu Texten von Robert Gernhardt und Ernst Jandl. Klassiker wie Heine und Storm, Eichendorff und Mascha Kaléko kommen zu Wort mit ihren Gedichten, mancher erwachsene Leser kann sie sicher auswendig mitsprechen. Stars der Kinderliteratur wie Josef Guggenmoos und Hans Manz, James Krüss und Jürg Schubiger sind vertreten. Und zwischen vielem Bekannten lässt sich auch manche Entdeckung machen: poetische und nicht immer kindliche Texte von Ernst Jandl, Reiner Kunze oder Elisabeth Borchers.

Doch was wäre all dies ohne Rotraut Susanne Berners Illustrationen? Sie erst binden die so unterschiedlichen Texte zu einem Ensemble zusammen. Das geht schon los mit dem farbenfrohen Titelbild: Da liest ein Kind im weihnachtlich geschmückten Wald einer friedlichen Runde von Tieren vor. Woraus? Aus diesem Buch natürlich! Einige typische Berner-Figuren mit ihren erstaunten Gesichtern und ihrer unverwechselbaren Gestik kehren immer wieder, begleiten den Leser und Betrachter durch den Winter. Das Kind im blauen Schneeanzug beispielsweise, das mit seinem Hund durch viele Bildergeschichten zieht. Komisch sind diese Illustrationen, aber nie putzig, allzu fröhlich oder albern. Sie geben auch ernsten Liedern heitere Noten.

Eine "Art Rezeptbuch zum Überwintern" - so schreibt die Herausgeberin und Illustratorin im Vorwort - möchte Rotraut Susanne Berner Kindern und Erwachsenen überreichen. Für die Erwachsenen ein Buch zum Erinnern, zum Wiederlesen und Wiedererkennen, für die Kinder eine Sammlung mit neuen Bildern, Geschichten und Versen als "Vorratskammer für spätere Zeiten". Und es gelingt ihr mühelos, uns zu entführen. In jene Kinderzeit, als der Herbststurm noch Angst machte, das Christkind ungeduldig erwartet wurde und der Schnee zum Rodeln lockte.

Aus Hausbüchern las man sich früher beim Schein von Kerze oder Lampe an langen Winterabenden Geschichten vor. Rotraut Susanne Berners "Hausbuch der Weihnachtszeit" könnte es gelingen, diese schöne Tradition fortzuführen. Mit seiner liebevollen und sorgfältigen Ausstattung lädt es große und kleine Familienmitglieder ein, gemeinsam zu lesen und zu singen, zu blättern und zu betrachten, zu schmökern und zu staunen. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Rezensiert von Sylvia Schwab

Rotraut Susanne Berner: Das Hausbuch der Weihnachtszeit
Geschichten, Lieder und Gedichte. Gesammelt und illustriert von Rotraut Susanne Berner.
Gerstenberg Verlag 2007
152 Seiten, geb., 22.- Euro