Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 12.05.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Fazit | Beitrag vom 29.12.2020

remote Chaos ExperienceEin Kongress wie ein Computerspiel

Marcus Richter im Gespräch mit Sigrid Brinkmann

Ein Astronaut vor dem Remote Chaos Experience Schriftzug. (Chaos Computer Club)
Detailverliebte Pixelgrafik: Der virtuelle Hackerkongress. (Chaos Computer Club)

Der traditionelle Kongress des Chaos Computer Clubs musste in diesem Jahr im Netz stattfinden. Aber Hacker wären keine Hacker, wenn aus dieser Beschränkung nicht auch schöne Ideen entstanden wären.

Virtuelle Konferenzen gab es viele in diesem Jahr. Aber wenn der Chaos Computer Club zu seiner Jahreskonferenz lädt, muss den Usern und Userinnen schon etwas geboten werden.

Remote Chaos Experience oder rC3 nennt sich die Cyber-Zusammenkunft. Im Netz wurde eine kleine Welt aufgebaut, berichtet Technik-Redakteur Marcus Richter.

Am virtuellen Stand mit echten Menschen

"Das ist wie ein Computerspiel mit detailverliebter Pixelgrafik", sagt Richter. Mit einer kleinen Figur kann man an virtuelle Stände gehen und sich dort mit anderen zu Video-Konferenzen treffen. "Und so fühlt es sich ein bisschen an wie über das echte Messegelände zu gehen und fremde Menschen zu treffen."

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Ein alles bestimmendes Thema habe es in diesem Jahr nicht gegeben, so Richter, aber alle Hacker-Klassiker wie Überwachungszenarien, netzpolitische Diskussionen bis hoch zur EU-Ebene und Hardware-Hacking seien vertreten gewesen.

Ein lehrreiches Virus

Ganz ohne Corona Bezug kamen die Panels nicht aus, aber "hier haben die Hacker gezeigt, was sie können", meint Richter. Es ging hauptsächlich um digitale Bildung: "Da gab es wirklich alles. Klimaanlagen selber bauen für die Schule, Luftfilteranlagen, Open Source Software für Lehrende, aber auch historische Rückbezüge auf die Lehren des Bauhauses."

Und konkrete Lösungen im Bildungsbereich wurden auch verkündet: So arbeitet die Initiative CyberEDU, die datenfreundliche Videokonferenzen anbietet, ab nächstem Jahr mit dem Berliner Senat zusammen.

(beb)

Mehr zum Thema

Festival inSonic - Musik von Menschen, Computern und Außerirdischem
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 13.12.2020)

Digitalisierung im Schulunterricht - Dieses Gymnasium ist für den Lockdown gewappnet
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 30.11.2020)

Künstliche Intelligenz - Die Rückkehr des Orakels aus dem Geiste der Mathematik
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 16.11.2020)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsCancel Culture und "Kanzelkultur"
Wegweiser zeigen die Optionen Meinungsfreiheit und Ausgrenzung. (Imago / U. J. Alexander)

Menschen wegen bestimmter Überzeugungen ausschließen - das nennt man Cancel Culture. Die "FAZ" fügt eine "Kanzelkultur" hinzu: Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz hat das Buch "Papierklavier" als nicht preiswürdig abgekanzelt.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur