Seit 08:30 Uhr Nachrichten
Samstag, 31.10.2020
 
Seit 08:30 Uhr Nachrichten

Religionen / Archiv | Beitrag vom 24.01.2016

Religionen vom 24. Januar 2016Jüdische Gebete und Zeremonien - und die erste Rabbinerin

Moderation: Anne Françoise Weber

Podcast abonnieren
Der mit rotem Samt bedeckte Tisch, auf dem die Torarollen ausgebreitet werden, auf dem roten Samt leuchtet ein weißer Davidstern. (imago/JOKER)
Das Judentum steht diesmal im Mittelpunkt der "Religionen"-Sendung. (imago/JOKER)

Wie ein altes Gebet für die Verstorbenen Künstler bewegt, veranschaulicht das "Religionen"-Feature. Wie sich jüdische Liturgie durch die Schoah verändert hat, klären wir im Gespräch mit der Sängerin und Kantorin Mimi Sheffer.


Wie ein altes Gebet für die Verstorbenen Künstler bewegt
Feature von Antonia Munding


Wie sich jüdische Liturgie durch die Schoah verändert hat
Die Sängerin und Kantorin Mimi Sheffer im Gespräch mit Anne Françoise Weber


Wie die Erinnerung an die erste Rabbinerin fast verloren ging
Beitrag von Rocco Thiede

Religionen

Staatsleistungen an die KirchenSchwierige Ablösung
Eine Hand steckt einen Euro in einen schwarzen Schlitz in Kreuzform (Symbolbild). (Getty / iStockphoto)

Schon in der Weimarer Verfassung stand der Auftrag: Die Zahlungen, die der Staat an die Kirchen leistet, sollen abgelöst werden. Doch bis heute überweisen die Bundesländer eine halbe Milliarde Euro jährlich an die großen Kirchen. Die Kritik nimmt zu.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur