Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 27.10.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Thema / Archiv | Beitrag vom 21.06.2006

Reisen als Suche nach dem Ich

Rafael Chirbes über sein Buch "Der sesshafte Reisende"

Moderation: Ulrike Timm

Chirbes: Reisen als Suchbewegung (AP)
Chirbes: Reisen als Suchbewegung (AP)

Der spanische Schriftsteller Rafael Chirbes sagt von sich: "Wenn das Bankkonto leer ist, dann muss ich wieder reisen." Sein Band "Der sesshafte Reisende", der nun in Deutschland erschienen ist, versammelt 42 literarische Städteporträts.

In seinen Essays erkundet der 56-jährige Romancier das Licht, den Geruch oder den kulturhistorischen Hintergrund von so unterschiedlichen Orten wie Mailand, Oslo, Lübeck, Lissabon oder Krakau und berichtet in melancholischem, kritischem oder traumverlorenen Ton von seinen Eindrücken.

Anlässlich seiner Lesereise durch Deutschland in diesem Monat sprach Deutschlandradio Kultur sprach mit Rafael Chirbes. Lesen Sie hier einen Ausschnitt aus dem Gespräch:

Timm: So viele Städte bereist zu haben, das zeugt ja von großer Umtriebigkeit. Warum heißt das Buch dann aber "Der sesshafte Reisende"?

Chirbes: Alle, die reisen und den Ort ihres Lebens verändern, und das habe ich relativ häufig schon getan, die haben ja immer eine gewisse Umtriebigkeit in sich, diese Unruhe, diese Suche nach etwas, das sie finden wollen. Ich habe bemerkt, dass eine solche Reise eigentlich immer zum eigenen Selbst führt. Ich habe natürlich schon mehr als insgesamt 42 Städte bereist und das Reisen fällt mir auch relativ leicht. Es hat auch viele Vorteile. Aber ich denke, dass diese Suche nach den Städten letztendlich eine Suche nach dem eigenen Ich darstellt.

Sie können das vollständige Gespräch mit Rafael Chirbes für begrenzte Zeit in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Service:

Rafael Chirbes liest heute in der Romanfabrik in Frankfurt/M. und morgen im Haus des Buches in Leipzig.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur