Seit 17:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 23.09.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 10.02.2016

Rechtsanwältin Nizaqete BislimiWie schafften Sie es vom Flüchtling zur Anwältin?

Moderation: Katrin Heise

Die Rechtsanwältin Nizaqete Bislimi (Deutschlandradio - Andreas Buron)
Die Rechtsanwältin Nizaqete Bislimi (Deutschlandradio - Andreas Buron)

Nizaqete Bislimi ist Romni und als Flüchtling aus dem Kosovo nach Deutschland gekommen - inzwischen ist sie eine erfolgreiche Anwältin. Ihren Weg dahin beschreibt sie in ihrem Buch "Durch die Wand".

Dreizehn Jahre lang wusste sie nicht, ob sie in Deutschland bleiben kann. Trotzdem ist die aus dem Kosovo stammende Romni, Nizaqete Bislimi, beharrlich ihren Weg gegangen. Sie hat Abitur gemacht, Jura studiert, ihre Staatsexamen absolviert. Zugleich saß sie als Asylbewerberin mit Duldungsstatus auf gepackten Koffern. Inzwischen ist hat sie sich längst als Anwältin etabliert - mit dem Schwerpunkt Ausländer - und Asylrecht. Ihren Weg dahin beschreibt sie in ihrem Buch "Durch die Wand".

Wie schaffte sie es als Flüchtling zur Anwältin? Wie erlebt sie heute ihre Arbeit mit Flüchtlingen? Was bedeutet Ihr das Engagement für Roma?

Darüber hat sich Katrin Heise mit Nizaquete Bislimi in der Sendung "Im Gespräch" unterhalten, zu hören am 10.2. ab 9.07 Uhr.

Mehr zum Thema

Vergessene Volksgruppe - Bundesrat gedenkt vor Weihnachten auch der Jenischen
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 18.12.2015)

Völkermord an Roma - "Porajmos muss in Schulbücher"
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 07.12.2015)

Flüchtlingsdebatte - Wie Menschen gegeneinander ausgespielt werden
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 19.10.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur