Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 28.05.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Tonart | Beitrag vom 03.04.2020

Rapper Azzi MemoEin Song für die Opfer von Hanau

Mehmet Seyitoglu im Gespräch mit Andreas Müller

Beitrag hören
Der Rapper Azzi Memo. (imago/Future Image/M.Wehnert)
Rechtes Gedankengut "aus den Köpfen schlagen" will Rapper Azzi Memo mit dem Song "Bist du wach?", zu dem 17 Kollegen beigetragen haben. (imago/Future Image/M.Wehnert)

Wenn es hart auf hart kommt, hält die Musik-Community zusammen. Der rassistische Anschlag auf zwei Shishabars in Hanau ist so ein Fall: Der Rapper Azzi Memo brachte 17 Kollegen zusammen, um einen Song gegen rechtsextremistische Gewalt aufzunehmen.

Am 19. Februar kamen bei einem rassistischen Anschlag auf zwei Shisha-Bars in Hanau neun Menschen ums Leben. Am heutigen 3. April, gut sechs Wochen danach, veröffentlicht der Rapper Azzi Memo alias Mehmet Seyitoglu mit 17 weiteren Künstlern des deutschsprachigen Hip-Hop den Benefizsong "Bist Du wach?". Mit dabei sind unter anderem Kool Savas, Rola und Celo & Abdi. Die Erlöse sollen den Familien der Opfer des Anschlags zugutekommen.

"Es geht darum, den Zusammenhalt zu stärken und der rechtsradikalen Minderheit zu zeigen, dass wir mehr sind", sagt Azzi Memo über seine Motivation, die deutsche Rapper-Community für diese Koproduktion zusammenzutrommeln.

Innerhalb von zwei bis drei Tagen habe er alle Kollegen beisammen gehabt, jeder habe seinen Take zugeliefert, da sie den Song getrennt voneinander aufnehmen mussten. 

Die Rapper, von denen viele einen Migrationshintergrund haben, erzählen in dem Song ihre ganz persönliche Geschichte. "Es gibt so viele Menschen mit rechtem Gedankengut, und es denen aus den Köpfen zu schlagen, ist nicht so einfach", sagt  Azzi Memo, der den Track bereits auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht hat.

Der Künstler kam als Dreijähriger mit seinen Eltern aus der Türkei nach Deutschland. In Hanau wuchs er auf, dort lebte er bis Ende des vergangenen Jahres. Bei dem Anschlag verlor der heute 26-Jährige Verwandte und Freunde.

(mkn)

Mehr zum Thema

Michel Abdollahi über Rechtsextremismus - Hass auch in der Coronakrise konsequent bekämpfen
(Deutschlandfunk Kultur, Tacheles, 28.3.2020)

Gefahr von rechts - Vom Extremismus zum Terror
(Deutschlandfunk Kultur, Wortwechsel, 13.3.2020)

Deutschrap - Die drei beliebtesten Verschwörungstheorien
(Deutschlandfunk, Corso, 4.1.2020)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur