Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 27.10.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 30.05.2020

Radiogala im Opernhaus ChemnitzLebenszeichen der Musiktheater

Moderation: Bettina Volksdorf und Stefan Lang

Auf dem Opernhausdach ist eine imaginäre Radioantenne aufgestellt, die Wellen aussendet. (Opernhaus Chemnitz / Nasser Hashemi)
Das Opernhaus wird zum Funkhaus. (Opernhaus Chemnitz / Nasser Hashemi)

Vor leeren Stühlen, doch mit vollem Herzblut: 19 Musiktheater Mitteldeutschlands entsendeten kleine Formationen nach Chemnitz, um zu zeigen, dass sie für ihr Publikum da sind. Das Programm reichte von Oper bis Musical.

Der Begriff "Geisterspiele" hat sich vor allem im Fußball seit Ausbruch der Coronapandemie etabliert. Mittlerweile veranstalten auch Kulturschaffende "Geisterpremieren" oder "Geisterkonzerte", um mit ihrer Kunst zwar nicht live, aber dennoch voller Herzblut mit ihrem Publikum in Verbindung zu treten und in diesen außergewöhnlichen Zeiten ein Zeichen der Hoffnung und des Miteinanders zu setzen.

Blick vom ersten Rang eines leeren Opernhauses zu drei Musikern auf der Bühne. (Deutschlandradio / Cornelia de Reese)Gäste aus Halle: Kammersängerin Romelia Lichtenstein mit Dan Ratiu (Klavier) und Thomas Bruder (Violoncello). (Deutschlandradio / Cornelia de Reese)

Jenes Mit- und Füreinander war Ausgangspunkt für die Initiative von Deutschlandfunk Kultur mit MDR Kultur, MDR Klassik und Die Theater Chemnitz, am vergangenen Samstag eine umfangreiche Radiogala zu veranstalten. An dieser von den drei Radiostationen übertragenen Gala beteiligten sich die 19 mitteldeutschen Musiktheater.

Ein Ort - viele Spielstätten

Jedes der teilnehmenden Musiktheater entsendete Künstlerinnen und Künstler, die vor Ort mit einem musikalischen Beitrag aus Oper, Operette oder Musical das reiche Schaffen der mitteldeutschen Musiktheater repräsentieren. Die Bandbreite der Ausschnitte reicht von Tschaikowskys "Eugen Onegin", Beethovens "Fidelio", Wagners "Götterdämmerung" und "Meistersinger" über Dostals "Nofrotete", Léhars "Zarewitsch" und Has "Die Hochzeit des Jobs" bis hin zum Musicaltitel aus "Les Misérables".

Eine blonde Sängerin in schwarzem Abendkleid steht neben einem Flügel samt Pianisten. (Theater Chemnitz / Nasser Hashemi)KS Iordanka Derilova und Wolfgang Kluge sind nach Chemnitz gekommen. (Theater Chemnitz / Nasser Hashemi)

Aufgrund der momentanen Hygienestandards wurden die Solistinnen und Solisten nicht von einem Orchester, sondern von einem Pianisten oder einer Pianistin begleitet. Ergänzt werden die Live-Beiträge mit Einspielungen herausragender Opernaufführungen einzelner beteiligter Theater, die von Deutschlandfunk Kultur sowie MDR Kultur mitgeschnitten wurden. 

Live aus dem Opernhaus Chemnitz

Claude-Michel Schönberg
Les Misérables
Song von Valjean "Bring Him Home"

Siyabonga Maqungo (Die Theater Chemnitz)
Dr. Jeffrey Goldberg, Klavier

Richard Wagner
Die Meistersinger aus Nürnberg
Walthers Preislied

Ric Furman (gern gesehener Gast Theater Magdeburg)
Dr. Jeffrey Goldberg, Klavier

Paul Dessau
Die Teufelskäthe
Arie der Prinzessin

KS Iordanka Derilova (Anhaltisches Theater Dessau)
Wolfgang Kluge, Klavier

Franz Lehár
Der Zarewitsch
Wolgalied

Max An (Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt)
Johannes Rieger, Klavier

Giuseppe Verdi
Ein Maskenball
Arie der Amelia "Morrò, ma prima in grazia" 

KS Romelia Lichtenstein (Oper Halle)
Dan Ratiu, Klavier
Thomas Bruder, Violoncello 

Paul Dessau (per Einspiel)
Lancelot
Lach-Arie

Einspielung aus dem Haus des Nationaltheaters Weimar

Richard Wagner
Lohengrin
Arie der Elsa "Einsam in trüben Tagen"

Margarethe Fredheim (Theater Erfurt)
Ralph Neubert, Klavier

Gaetano Donizetti
L’elisir d’amore
Arie des Nemorino "Una furtiva lagrima"

Kyounghan Seo (Theater Nordhausen)
Aran Nho, Klavier

Paul Abraham
Märchen im Grand Hotel
Briefarie der Isabella

Carolina Krogius (Meininger Staatstheater)
Harish Shankar, Klavier

Peter Tschaikowsky
Eugen Onegin
Duett Finale Tatjana – Onegin

Anne Preuß und Alejandro Lárraga-Schleske (Theater Altenburg Gera)
Yury Ilinov, Klavier

Ludwig van Beethoven
Fidelio
Szene der Eleonore "Abscheulicher, wo willst Du hin"

Patricia Bänsch (Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau)
Dan Ratiu, Klavier

Joseph Haas
Die Hochzeit des Jobs
Auszug

Jason-Nandor Tomory und László Varga (Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz)
Karl Friedrich Winter, Klavier

Giuseppe Verdi
Aida
Arie des Radames "Celeste Aida"

WonJong Lee (Theater Plauen-Zwickau)
Kathryn Bolito, Klavier

Gian Carlo Menotti
Der Konsul
Arie der Magda "To This We've Come"

Leonora Weiß-del Rio (Mittelsächsisches Theater Freiberg)
Jörg Pitschmann, Klavier

Jacques Offenbach
Die Banditen
Duett von Fiorella und Fragoletto "Duetto du notaire"

Leila Salome Fischer und Annika Gerhards (Staatsoperette Dresden)
Robin Portune, Klavier

Stephen Sondheim
Sunday In The Park With George
Wunderschön

Antje Kahn und Thobias Bieri (Landesbühne Radebeul)
Anja Greve, Klavier

Richard Strauss
Die Frau ohne Schatten
Auftrittsarie der Kaiserin

Magdalena Hinterdobler (Oper Leipzig)
Ugo d’Orazio, Klavier

Nico Dostal
Prinzessin Nofretete (per Einspielung)
Einzug der Nofretete (2. Akt)

in einer Produktion der Musikalischen Komödie Leipzig

Richard Wagner
Finale aus Götterdämmerung (Bearbeitung von S. Bächli)

Stéphanie Müther (Die Theater Chemnitz)
Ralf Neubert, Klavier

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur