Putzfrau mit Doktortitel

Putzfrau war gestern: Die Uni Oldenburg stärkt die Jobchancen von Migranten. © AP
Von Ita Niehaus · 26.10.2011
Tausende hochqualifizierte Migranten mussten sich bislang als Taxifahrer oder Putzfrau durchschlagen, weil ihre Zeugnisse in Deutschland wertlos waren. Die Universität Oldenburg steuert gegen - und könnte damit zum Vorbild für andere Hochschulen werden.
Tausende hochqualifizierte Migranten und Flüchtlinge mussten sich bislang als Taxifahrer oder Putzfrau durchschlagen, weil ihre Zeugnisse in Deutschland wertlos waren. Schon seit 2006 bietet die Universität Oldenburg Studiengänge speziell für Einwanderer an.

Los ging es mit dem Bachelor-Studiengang "Interkulturelle Bildung und Beratung", die ersten Absolventen haben ihr Bachelor-Studium inzwischen abgeschlossen, die meisten von ihnen haben eine entsprechende Beschäftigung gefunden. Seit dem Wintersemester 2008/9 bietet die Universität Oldenburg darüber hinaus den Studiengang "Informatik für Migranten und Migrantinnen" an.

Erste Studien zeigen, so die Universität Oldenburg, dass international anerkannte Abschlüsse die Arbeitsmarktchancen nachhaltig verbessern und so auch ein Beitrag zur Integration sein können. Andere Hochschulen sind an dem Oldenburger Erfolgsmodell interessiert.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat


Links auf dradio.de:

Wie Deutschland ein Einwanderungsland wurde - Vor 50 Jahren unterzeichneten die Bundesrepublik und die Türkei das "Anwerbeabkommen"
Mehr zum Thema