Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Tagesprogramm Sonntag, 29. September 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Im Zeichen des Umbruchs
Brasilianische Literatur heute
Von Margrit Klingler-Clavijo

Urban, weltoffen und von beeindruckender Vielfalt zeigt sich die Literatur Brasiliens, Gastland der Frankfurter Buchmesse 2013.

Die zeitgenössische Literatur Brasiliens ist urban, weltoffen und von beeindruckender Vielfalt. Sie entsteht im kritischen Dialog mit den modernen Klassikern der brasilianischen Literatur: Machado de Assis, Graciliano Ramos, Clarice Lispector. Der literarische Kanon, der sich lange an Europa orientierte, wird zusehends erweitert durch Bezüge auf arabische, asiatische und afrikanische Kulturtraditionen. Viele junge Autoren suchen neue Formen. Sie experimentieren mit den Erzähltechniken von Film und Fernsehen, finden den Sound bei Rock und Reggae oder der Música Popular Brasileira, der brasilianischen Volksmusik Einer ihrer wichtigsten Ikonen, der Sänger und Schriftsteller Chico Buarque de Hollanda, bewegt sich mit traumwandlerischer Sicherheit zwischen Musik und Literatur. Das Themenspektrum ist breiter denn je: Familiensagas über Niedergang und Desillusionierung, Auseinandersetzung mit der Militärdiktatur (1964-1985). Miniaturen über die Gewalt und das urbane Chaos von Rio de Janeiro und São Paulo. Romane über die Emigration von Juden aus Ost- und Mitteleuropa, die verkannte Aspekte der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts erhellen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Der Poker der Parteien - Sind Sie für eine Große Koalition?
Moderation: Joachim Scholl

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Michael Neumann

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Mathias Mauersberger

05:55 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Mit dem Münchner Abkommen stimmen die Westmächte einer Annexion des Sudetenlandes durch das Deutsche Reich zu

06:00 Nachrichten

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Johannische Kirche

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Gotteshunger
Eine Erinnerung an Theologie und Biografie von Dorothee Sölle
Von Günter Ruddat
Evangelische Kirche

Vor zehn Jahren starb Dorothee Sölle, eine der bedeutendsten und zugleich umstrittenen Theologinnen des 20. Jahrhunderts. Eine Reise durch ein in jeder Hinsicht protestantisches Leben. Zu ihrem 84. Geburtstag am 30. September erinnert die Reise an Sölles politische Theologie im Kontext des „Politischen Nachtgebets“, der Friedensbewegung und der Kirchentage. Eine Erinnerung auch an die Dichterin, die mit ihrer „Theopoesie“ zwischen Glauben und Zweifel Hoffnung aus der Bibel schöpft.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick
Moderation: Tim Wiese

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Die Story der Beatniks
Von Barry Graves
RIAS 1980
Vorgestellt von Martin Hartwig

Der 1997 verstorbene Dichter Allen Ginsburg gehörte neben Jack Kerouac und William S. Burroughs sicher zu den „besten Köpfen seiner Generation“, und auch er rannte, wie es in seinem berühmten Gedicht „Howl“ weiter heißt, „zerstört vom Wahnsinn, ausgemergelt hysterisch nackt, durch die Negerstraßen auf der Suche nach einer wütenden Spritze“. Ginsburgs Lyrik und die Geschichte seiner spirituellen und realen Reisen ziehen sich als roter Faden durch das Porträt der Beatgeneration, das Barry Graves 1980 für RIAS Berlin anfertigte. Eine Reise in eine Zeit, als Jazz noch Sub- und Popkultur war und sich einige junge Menschen im reichsten und modernsten Land der Welt auf die Suche nach etwas Anderem machten.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

09:20 Album der Woche

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:40 Album der Woche

09:55 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Mit dem "Münchner Abkommen" stimmen die Westmächte einer Annexion des Sudetenlandes durch das Deutsche Reich zu

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:50 Musik

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

11:05 Thema

11:20 Filmmusik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 DVD-Tipp

11:37 Filmtipps

11:40 Filmmusik

11:53 Buchkritik

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin
Flüchtig
Das Glück kann man nicht greifen, es ist flüchtig wie ein Nordlicht am Horizont. Flüchtiges Glück kann aber auch eine halbe Stunde dauern, wie unser heutiges Neonlicht. Wir blicken nach Wien, wo ein Pop-Up Hostel Startup-Wohnungen für Migranten anbietet. Wir prüfen am eigenen Leib wie therapeutische Kurzzeit-Tattoos zu einer blutigen Katharsis führen können. Wir spüren der Faszination temporärer Bierzeltbauten auf dem Oktoberfest nach. Und wir spüren einer epidemisch um sich greifenden Unsitte nach: Das Vernachlässigen des Gegenüber, weil man sich mal eben dem Smartphone zuwendet.
Moderation: Susanne Balthasar

Ein Haus für alle Fälle - das Trust111 in Wien
Zwischennutzung gehört in Städten wie Berlin, Rotterdam oder Kopenhagen schon zum guten Ton. In Wien ist das Konzept allerdings noch recht unerprobt. Und das obwohl hier zehntausende Wohnungen und Geschäftslokale leer stehen und die Mietpreise klettern als gäbe es kein Morgen. Pionierarbeitet in Sachen Zwischennutzung leistet der Verein Trust 111, der ein ganzes leerstehendes Haus im 5. Wiener Gemeindesbezirk bespielt. Darin findet man nicht nur die üblichen Verdächtigen aus der Kreativszene, sondern auch eine Starterwohnung für Migranten.
Von Anna Masoner


Kick und Katharsis - Therapeutische Tattoos
Tätowierungen sind für die Ewigkeit gemacht. Oder auch nicht. Therapeutische Tattoos tun weh wie die Großen, halten aber nur einige Wochen. Was möchtest Du loswerden?, fragt die Künstlerin Natascha Stellmach. Die Ängste, Sorgen, Zwänge bringt sie dann unter die Haut. Schmerz, Blut, keine Tinte. Mit den Narben heilen auch die Wunden in der Seele. Unser Autor hat es am eigenen Leib probiert. Und ist bereits Wiederholungstäter.
Von Andreas Main


Stadt auf Zeit - die Bierzelt-Architektur auf dem Oktoberfest
München gebärt eine Stadt in der Stadt. In nur drei Monaten. Jedes Jahr aufs Neue. Denn Oktoberfestzeit ist Festzeltzeit. Die Architektur dieser Wiesn-Stadt ist nicht auf Dauer angelegt. Trotzdem ‑ oder deswegen? ‑ haben die Bierzelte eine ganz eigene Ästhetik. Und hoch funktional sind sie außerdem: Immerhin sollen in nicht mal 3 Wochen allein in den 14 größten Zelten 6 Millionen Besucher verlustigt werden.
Von Andi Hörmann

Phubbing
Kennt jeder, mag niemand: Den Moment, in dem der Gegenüber mitten im Gespräch sein Smartphone zückt und meint, seine Aufmerksamkeit teilen zu können. Nur eine Sekunde natürlich! Muss nur kurz was checken, bin ganz da! Das ist keine Ausnahme, das ist ein globaler Missstand. In Australien hat sich bereits eine Kampagne gegen dieses „Phubbing“ formiert.
Von Max von Malotki

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Kakadus Reisen
"Zwo, drei, vier, Musik!"
Der Kindermusik-Liedertreff
Mit Ulrike Jährling und Jörgpeter von Clarenau
Eine Gemeinschaftssendung von Deutschlandradio Kultur und NDR Mikado

Aufzeichnung vom 4. Kinderliedkongress in Hamburg 27. - 29.9.2013

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Ein Liebesmenuett, verloren im Blutrausch der Revolution
Die Oper "Thérèse" von Jules Massenet
Moderation: Karl Dietrich Gräwe

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Ehrenamtler unter Rauchschwaden
Stadionordner in Fußballarenen
Von Dieter Jandt

Rund vier Stunden Dauerdruck für die etwa eine Million Ordner in den Fußballarenen. Sie kontrollieren Tickets, durchsuchen Rucksäcke, werden verbal attackiert und sollen auf rechtsradikale Banner achten. Wenn das Spiel beginnt, stehen sie oft mit dem Rücken zum Geschehen, um Randalierer im Blick zu haben. Da fliegen Gegenstände über sie hinweg, sie werden von Rauchschwaden umweht und bedroht. Wie fühlt man sich als Stadionordner bei Eintracht Frankfurt oder Hansa Rostock, deren Fans immer wieder ausrasten? Manchmal aber agieren auch Stadionordner unkontrolliert. In Halle stieß ein Ordner einen Fan vom Metallzaun, der daraufhin tief in einen Graben stürzte. Andernorts wurden Flitzer an den Beinen über die Tartanbahn gezogen. Was bewegt Ordner? Und was, wenn sie im heimischen Stadion für Ordnung sorgen und auswärts als Hooligans auftreten? Manche Security-Unternehmen sind gar von Neonazis unterwandert.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

I'll die happy
Swingende Lieder über den Tod
Moderation: DJ Swingin' Swanee

Mit bösem Humor wurden ernste Themen im Swing der 1930er und 1940er Jahre behandelt. Ob man seine glamouröse Beerdigung schon zu Lebzeiten plante oder andere ins frühe Grab befördern wollte, der Tod war in vielen Songs präsent.

18:30 Uhr

Hörspiel

Madame de la Carlière oder Die Wankelmütigen
Eine Unterhaltung im Nebel
Von Denis Diderot
Übersetzung aus dem Italienschen und Bearbeitung: Hans Magnus Enzensberger
Regie: Hans Lietzau
Mit: Hans Lietzau, Marianne Hoppe, Barbara Sukowa, Hans Peter Hallwachs u.a.
Ton: Karlheinz Stoll
Produktion: SDR/HR 1983
Länge: 53‘25

In der Ehe fordert Mme de la Carlière unbedingte Treue. Aber nicht seine Untreue wird zum Problem, sondern das oberflächliche Geschwätz der Menschen.

Anschließend:
Erinnerung an Otto Sander, eine Literatur: Gedichte von H.C. Artmann „Wie ein Veilchen an der Quelle, lauscht das Mädel der Kapelle“
Mit: Otto Sander und Susanne Altschul
Regie: Robert Matejka
Prod: RIAS Berlin 1978
Länge: 29‘ 04

Bei einem Spaziergang erzählt ein Philosoph einer Dame der Gesellschaft die merkwürdige Geschichte der Madame de la Carlière: Als diese schöne und reiche Aristokratin sich mit dem Chevalier Desroches vermählte, forderte sie von ihm unbedingte Treue. Aber nicht die Untreue steht in diesem sehr moralischen Stück am Pranger, sondern die wankelmütige Oberflächlichkeit der Menschen, die mit ihrem verantwortungslosen Geschwätz Meinungen herstellen.

Denis Diderot (1713- 1784), französischer Schriftsteller, Philosoph, Aufklärer und einer der wichtigsten Organisatoren und Autoren der Encyclopédie.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 22.09.2013

David Philip Hefti
"Changements", Stimmungsbilder für Orchester

Robert Schumann
Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 54

ca. 20.55 Konzertpause mit Nachrichten

Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Rafał Blechacz, Klavier
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Cornelius Meister

21:45 Uhr

Musikfeuilleton

Entfachte Aschenglut
Nachdenken über aktuelle Kammermusik
Von Peter Knopp

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

September 2013
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

And the winner is...Prix Europa 2019
Logo Prix Europa

Wir stellen das Siegerstück des Prix Europa 2019 in der Kategorie Radio Documentary vor: „A sense of Quietness“ aus England. Das deutsche Hörspiel „Helena“ wurde zum Digital Audio Rising Star gekürt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

50 Jahre PuhdysDas Gesicht der DDR-Kultur im Ausland
Aus einem Regal mit zahlreichen Schallplatten wurde die LP "Heiß wie Schnee" von den Puhdys herausgezogen. Auf dem Cover ist das Porträt einer Frau zu sehen. (Peter Endig / dpa)

Deutsche Musik, die ins Ohr geht: Damit eroberten die Puhdys schon zu DDR-Zeiten auch Herzen westdeutscher Fans. Die ostdeutschen Rocker waren eine staatsnahe und überaus erfolgreiche Band, sagt Götz Hintze, Autor des "Rocklexikon der DDR".Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur