Seit 22:03 Uhr Freispiel

Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 22:03 Uhr Freispiel
Tagesprogramm Dienstag, 24. September 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

for musicians only
Neuer Konzeptualismus
Über eine aktuelle Strömung in der Neuen Musik
Von Johannes Kreidler

Konzept-Kunst, in der bildenden Kunst weit verbreitet, stellt in jüngster Zeit auch die Musik vor neue Fragen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Zeitbombe im Pflegesystem - Wie soll Millionen Demenzkranken geholfen werden?
Moderation: Oliver Thoma

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Jazz
Tipps und Trends
Moderation: Lothar Jänichen

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 10 Jahren: Das Bundesverfassungsgericht entscheidet sich gegen ein Kopftuchverbot für Lehrkräfte, wenn die gesetzliche Grundlage fehlt

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Sr. Ancilla Ernstberger

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Fliehst Du noch oder wohnst Du schon?
Wie Ikea das Leben von Flüchtlingen und das eigene Image verschönt
Von Martin Tschechne

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Orientierung für Traumatisierte -
Kurse für syrische Flüchtlinge
Von Verena Kemna

Am Mittwoch vergangener Woche sind in Friedland gut 100 Syrer angekommen. Es waren die ersten von rund 5.000 Flüchtlingen aus dem Bürgerkriegsstaat, die Deutschland im Rahmen eines UN-Programms aufnimmt. Für etliche syrische Bürgerkriegsflüchtlinge ist das Lager bei Göttingen die erste Station in Europa. Endlich in Sicherheit, in Deutschland, müssen sie neben der Sprache auch sonst viel lernen, um sich zurechtzufinden. Sogenannte Orientierungskurse sollen ihnen dabei helfen. Verena Kemna hat einen solchen Kurs für die Reportage besucht.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Kampf um Tibet" auf Arte
TV-Tipp von Tim Hannes Schauen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 10 Jahren: Das Bundesverfassungsgericht entscheidet sich gegen ein Kopftuchverbot für Lehrkräfte, wenn die gesetzliche Grundlage fehlt

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Hauptstadt der "Reingeschmeckten"
40 Prozent der Stuttgarter haben einen Migrationshintergrund
Von Michael Brandt

Der „Reingeschmeckte" ist für den Schwaben jemand, der von außen kommt. Er wird zunächst misstrauisch beäugt, aber irgendwann gehört er dazu. Und das sind erstaunlich viele. Rund 40 Prozent der Einwohner der Landeshauptstadt haben einen Migrationshintergrund. Unter den Jugendlichen hat sogar jeder zweite ausländische Wurzeln. Und dennoch geht die Integration, anders als in vielen bundesdeutschen Städten, geräuschlos über die Bühne. Warum also ist Stuttgart nicht nur Landeshauptstadt und Hauptstadt der Schwaben, sondern auch die „Hauptstadt der Reingeschmeckten" und gar deutsche Migrationshauptstadt?

13:30 Uhr

Kakadu

Erzähltag für Kinder
Ein ehrlicher Schwindler
Von Kati Obermann
Ab 7 Jahren
Produktion: DKultur 2012
Moderation: Tim Wiese

Um sein Taschengeld aufzubessern, sucht Gustav einen Job. Doch er ist erst 11 Jahre alt, und der Discounter nimmt nur Praktikanten ab 14.

So ein Mist aber auch. Dass ihn seine Idee, wie er sein Taschengeld aufbessern könnte, auf die Polizeiwache bringen würde, damit hat Gustav nicht gerechnet. Dabei hat er doch gar nichts Schlimmes getan. Er hat für das Geld wirklich gearbeitet, hat Regale aufgefüllt im Discounter. Dummerweise wollten die in dem Markt nur Praktikanten einstellen, die mindestens 14 Jahre alt sind. Also hat Gustav sich eben etwas älter gemacht. Es waren auch alle zufrieden mit ihm, er sollte sogar am Tag darauf wiederkommen. Doch damit fing der Schlamassel an.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Mit Geld aus China
Ortega will in Nicaragua einen riesigen Kanal bauen
Von Johannes Metzler

Der Profiteur der Krise
China investiert in die portugiesische Wirtschaft
Von Tilo Wagner
Moderation: Isabella Kolar

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Literatur

Die Peripherie im Zentrum
Brasiliens „marginale Literatur“
Von Peter B. Schumann

Literatur vom Rand der Gesellschaft: aus den Favelas von Rio de Janeiro und den armen Vororten von Sao Paulo.

Sie existiert am Rand des etablierten Kulturbetriebs, und am Rand der Gesellschaft wird sie geschrieben: in den Favelas von Rio de Janeiro und in den armen Vororten von São Paulo. Als „marginale Literatur“ hat sie deshalb Ferréz, einer ihrer wichtigsten Vertreter, bezeichnet. Im Verlauf von einem Jahrzehnt haben ihre Autoren sie zu einem sozialen Ereignis entwickelt. In aller Öffentlichkeit wird sie gelesen, vorgetragen, aufgeführt, und wer will, kann sich beteiligen. Arbeiter, Verkäuferinnen, Kindergärtnerinnen oder Taxifahrer teilen so in Gedichten oder Kurzgeschichten ihre innersten Gefühle mit oder drücken ihre Wut auf Ungleichheit, Diskriminierung und Gewalt aus. Für manche Autoren wie Rodrigo Ciriaco oder Sérgio Vaz werden die Worte zu Waffen, mit denen sie für die Veränderung ihrer Lebensverhältnisse kämpfen. Die Kneipen, in denen sie auftreten, sind deshalb auch Orte der Bewusstseinsbildung. Und manche von ihnen haben sich zu Kulturzentren entwickelt, für die Bewohner oft die einzige Möglichkeit weit und breit, sich an kulturellen Aktivitäten zu beteiligen.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Musikfest Berlin
Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie
Aufzeichnung vom 10.09.2013

Béla Bartók
Streichquartett Nr. 3 Sz 85

Leoš Janáček
Streichquartett Nr. 2 („Intime Briefe“)
Fassung mit Viola d’amore

ca. 20.50 Konzertpause mit Nachrichten

Leoš Janáček
Streichquartett Nr. 1 („Kreutzersonate“)

Béla Bartók
Streichquartett Nr. 4 Sz 91

Quatuor Diotima:
YunPeng Zhao, Violine
Guillaume Latour, Violine
Franck Chevalier, Viola
Pierre Morlet, Violoncello
als Gast: Garth Knox, Viola d’amore

22:00 Uhr

Alte Musik

"Für uns Profane ist er der musikalische Molière"
Der Komponist André-Ernest-Modeste Grétry
Von Richard Schroetter

Er war der kränkliche Sohn eines armen Lütticher Musikers, der zu einem der angesehensten Komponisten seiner Epoche aufsteigen sollte: André-Ernest-Modeste Grétry. Nach Anfängen in einer italienischen Sängertruppe verließ er mit achtzehn seine Heimat. Zu Fuß wanderte er nach Rom, um ernsthaft Musik zu studieren. 1768 ließ er sich erfolgreich in Paris nieder. Er komponierte dort über 70 Werke für die Bühne. Seine Opéra-Ballet "Die Karawane von Kairo" war ein Hit und wurde bis 1827 immerhin 507 Mal gespielt. Große Popularität besaßen seine komischen Opern, was ihm den Ruf eintrug, "der musikalische Molière" zu sein. Die Erfindung der Programm-Ouvertüre wird ihm ebenso zugeschrieben wie die Vorwegnahme der Leitmotivtechnik. Er verfasste auch höchst einfallsreiche Essays und Memoiren. Darin macht er sich über "die falsche Konstruktion von Konzertsälen und Theatern" Gedanken und stellt seinen Lesern selbsterfundene Apparate vor. So etwa ein in Dur und Moll tönendes Barometer und einen Rhythmusmesser. Vieles, worauf später Richard Wagner zurückkommen sollte, findet sich schon in seinen musikalischen Reflexionen. Von Voltaire stammt die ironische Bemerkung: "Sie sind Musiker und Sie haben Geist." Am 24.9. jährt sich Grétrys 200. Todestag.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

September 2013
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Konzert: Musikkulturen aus AfrikaAfro-Sonic Mapping
(Foto: Satch Hoyt)

Welche Klangverwandtschaften gibt es zwischen Dakar und New Orleans, zwischen Hip Hop, Jazz und der afrikanischen Kalimba? Der Künstler Satch Hoyt verbindet Musikaufnahmen aus der Kolonialzeit mit aktuellen Sounds aus Afrika und Amerika.Mehr

Cristian Măcelaru in StockholmGiselle macht Revolution
Der Dirigent Cristian Mӑcelaru (Sorin Popa/DSO Berlin)

Ein druckfrisches Cellokonzert und eine Revolutionssinfonie spielen Gastsolist Truls Mørk und das Schwedische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Leitung von Cristian Măcelaru: Werke von Victoria Borisova Ollas und Dmitrij Schostakowitsch.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur