Seit 20:03 Uhr Konzert

Freitag, 15.11.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Sonntag, 15. September 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Literatur im Kopf
Eine kurze Geschichte des In- und Auswendigen
Von Simone Kucher und Viktoria Tkaczyk

„Auswendig lernen" heißt es im Deutschen, „learing by heart" im Englischen, „apprendre par coeur" im Französischen. Was macht die Literatur in und mit uns, mit unserem Herzen und in unseren Köpfen? Was bedeutet es eigentlich, wenn nicht nur Einzelne, sondern ganze Schulklassen, ganze Generationen und Kulturen dasselbe Gedicht im Inneren parat haben, auswendig wissen? Die Kunst des Memorierens bleibt aktuell. Sei es im Schulwesen, in der Religion oder im Alltag. Das Feature verfolgt die Geschichte der Gedächtniskunst und den Spuren, die sie in der Literatur hinterlassen hat. Es widmet sich den Techniken und Bedeutungen des Memorierens und lässt auch diejenigen zu Wort kommen, für die das Auswendigwissen zum Beruf gehört: Schriftsteller, Schauspieler, Gedächtniskünstler, Musiker, Taxifahrer und Spione…

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Einstand, Geburtstagsumtrunk, Urlaubslage -gut für‘s Betriebsklima?
Moderation: Justin Westhoff

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Carsten Beyer

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Mathias Mauersberger

05:55 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der amerikanische Schriftsteller Thomas Wolfe gestorben

06:00 Nachrichten

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Sufi-Bewegung

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Machtgebrauch und Nächstenliebe
Von Wolfgang Fietkau
Evangelische Kirche

Unsere Verhältnisse zueinander sind auch Machtverhältnisse. Gesellschaftliches Leben kommt ohne Gebrauch der Macht nicht aus. Wir kennen das „Oben“ und das „Unten“. Wir wissen, was es heißt, wenn einer das Sagen hat. Wir kennen aber auch das Machtgehabe. Wenn einer sich in der Macht, die er hat, sonnt. Wenn einer seine Macht missbraucht. Wie bringen wir beides in Einklang: Machtgebrauch und Nächstenliebe?

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick
Moderation: Ulrike Jährling

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

„Tausend Tage Hoffnung“
Zum 40sten Jahrestag des Sturzes von Salvador Allende
Vorgestellt von Margarete Wohlan

Am 11. September 1973 wird der chilenische Präsident Salvador Allende durch einen blutigen Militärputsch gestürzt und begeht im belagerten Präsidentenpalast Selbstmord. Für die Chilenen geht eine Zeit zu Ende, von denen die Journalistin Faride Zeran sagt: "Wir waren niemals so frei und glücklich wie in diesen drei Jahren." Wir erinnern mit Sendungen aus unseren Archiven an diesen Politiker, der sich sein Leben lang dem Wohl seines Volkes gewidmet hat. So blickt Winfried Roth in seinem RIAS-Feature "Das Experiment" ohne Verklärung und ideologische Vereinnahmung auf die Wahl Allendes und die drei Jahre seiner Regierung zurück. Freya Eisner und Patrick Harsdorf spüren in ihrem DLF-Feature "Tausend Tage Hoffnung" nach, wie der Versuch scheiterte, Sozialismus und Demokratie zu versöhnen. Chilenische Musik wie die des Sängers Victor Jara, der am 16. September 1973 vom Militär erschossen wurde, erzählt von der Atmosphäre des damaligen Aufbruchs.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

09:20 Album der Woche

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:40 Album der Woche

09:55 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der amerikanische Schriftsteller Thomas Wolfe gestorben

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:50 Musik

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

11:05 Thema

11:20 Filmmusik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 DVD-Tipp

11:37 Filmtipps

11:40 Filmmusik

11:53 Buchkritik

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart Spezial

Das politische Buchmagazin
Vor der Bundestagswahl – Welche Wahl haben wir?
Podiumsgäste:
Jakob Augstein "Sabotage. Warum wir uns zwischen Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen", Carl Hanser Verlag, München 2013
und
Hanna Beitzer "Wir wollen nicht unsere Eltern wählen. Warum Politik heute anders funktioniert", Rowohlt Verlag, Reinbek 2013
Moderation: Claus Leggewie, Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Aufzeichnung v. 10.09.2013 aus dem Café Central im Grillo-Theater Essen

Am 22. September findet die Bundestagswahl statt. Lesart Spezial widmet sich ihr auf besondere Weise: Es wird nicht um Personen und über Koalitionen gestritten. Jakob Augstein, Jg. 1967, Verleger der Wochenzeitung Der Freitag, stellt die Systemfrage und meint, es sei zu wenig, bei der Wahl die Stimme abzugeben und danach zu schweigen. Für ihn heißt die Alternative Demokratie oder Kapitalismus. Hannah Beitzer, Jg. 1982, freie Journalistin, stellt die Generationenfrage und fordert: Wir wollen nicht unsere Eltern wählen. Und sie räumt auf mit dem Mythos der unpolitischen 30-Jährigen. Beide behaupten, dass Politik anders funktioniert, als es das normale Geschäft einer Bundestagswahl vorgaukelt.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin
Außenseiter auf der Suche
Frauen gehören auf den Dancefloor und nicht an die Regler. Diese Realität in der elektronischen Musik-Szene hinterfragt das Neonlicht in dieser Woche. Außerdem lauschen wir den Wanderarbeitern in Shanghai bei der Feierabend-Karaoke und befriedigen die Sehnsucht einiger Großstädter nach Natur: Die New Yorker planen einen Park unter der Erde, die Berliner suchen nach einer Kleingarten-Kultur ohne Gartenzwerge.

Minderheit DJane - an Turntables nur 10 Prozent Frauen
In den Chefetagen der Dax-Konzerne sind Frauen unterrepräsentiert, genauso wie an den Turntables der Clubs. Das internationale Netzwerk Female Pressure hat in einer eigenen Untersuchung kürzlich festgestellt, dass nur zehn Prozent aller Künstler innerhalb der elektronischen Musik- und DJ-Szene Frauen sind. Erklärungsversuche liefert ein eigens organisiertes zweitägiges Elektronik-Festival ausschließlich mit weiblichen Künstlern am 12. und 13. September in Berlin.
Von Martin Böttcher

Schräge Töne in Shanghai - Karaoke für Wanderarbeiter
Shanghai ist mit über 20 Millionen Einwohnern die bedeutendste Wirtschaftsmetropole Chinas. Millionen Wanderarbeiter pilgern jedes Jahr in die Megastadt an der Ostküste. Sie machen etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus, haben aber keinen festen Wohnsitz und zu wenig Geld für das teure Nachtleben. Abends, ab halb sieben, treffen sie sich in den Parks zum Karaoke-Singen. Pop, Schlager und Revolutionslieder - alles ist erlaubt.
Von Steffen Wurzel

Grüne Oase unter New York - Architekten planen unterirdischen Park
In Manhattan hat die Natur oft das Nachsehen im Kampf um teure Quadratmeter. Bäume, Sträucher, Parks sind selten. Aber zweidimensionales Denken war den New Yorkern noch nie genug. In einem unterirdischen Straßenbahn-Terminal, das seit 60 Jahren leer steht, soll nun die Lowline entstehen. Das
Architektenteam um James Ramsey plant für 72 Millionen Dollar eine Parkanlage unter Manhattans Lower East Side, die Tagelicht über Sonnenkollektoren unter die Erde bringen soll.
Von Claudia Sarre

Kleingarten-Kultur in der Stadt - Was sucht der Nachwuchs?
Der eigene Garten steht längst auch auf dem Wunschzettel viele Großstädter. Endlich Abstand von der überfüllten U-Bahn - dafür das eigene Biogemüse anbauen und dem Nachwuchs beim Blumenpflücken zuschauen. Wären da nur nicht die Horrorgeschichten über Gartenzwerge und autoritäre Regeln zur zulässigen Heckenhöhe. Die deutsche Kleingarten-Kultur braucht ein Update, finden interessierte Städter, die mit Tour-Leiter Lothar Gröschel durch Berliner Kleingarten-Siedlungen radeln.
Von Katharina Bueß

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag für Kinder
Haudrauf und Mariechen
Von Anna-Luise Böhm
Ab 6 Jahren
Regie: Beatrix Ackers
Komposition: Frieder Butzmann
Mit: Fea Faika, Lenz Lenger, Cathlen Gawlich, Mira Patercke, Andreas Mannkopff, u. a.
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Länge: 44'32
(Ursendung)
Moderation: Ulrike Jährling

Gemeinsam mit ihrer Puppe Mariechen rettet Anja die Geburtstagsfeier ihres Bruders.

Als Anja erfährt, dass sie nicht zu dem tollen Piratengeburtstag ihres Bruders eingeladen ist, will sie sich rächen. Sie nimmt dem Bruder heimlich seine Piratenfigur, den wilden Haudrauf weg, bindet ihm Windeln um und steckt ihn ins Puppenbett. Wütend schnappt sich der Bruder Anjas Puppe und fesselt sie zur Strafe ans Bücherregal. Der Streit ist entbrannt, die Geschwister wüten immer wilder gegen das Spielzeug des anderen. Dabei bemerken sie nicht, dass Mariechen, die Puppe, und Haudrauf, die Piratenfigur, lebendig geworden sind.

Anna-Luise Böhm, geboren 1975 in Berlin, studierte Drehbuch in Ludwigsburg, schreibt Prosa und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Harmonische Eingebungen
Antonio Vivaldis Konzertzyklus „L’Estro Armonico“ op. 3
Gast: Amandine Beyer
Moderation: Ilona Hanning

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Einmal Löwe, immer Löwe
Die wechselvolle Geschichte des TSV 1860 München
Von Georg Gruber

Der FC Bayern siegte sich in diesem Jahr mit dem „Triple“ in die Geschichtsbücher: Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger, Champions-League-Gewinner. Zur gleichen Zeit machte auch der zweite bekannte Münchener Fußballverein, der TSV 1860 München, fast täglich von sich Reden. Allerdings nicht wegen sportlicher Erfolge, sondern wegen Chaos in der Vereinsführung und einem nicht enden wollenden Streit mit dem jordanischen Investor, dessen Millionen eigentlich den Verein wieder nach vorn bringen sollten. Der Sprung in die 1. Bundesliga wurde hingegen verpasst, mal wieder. Vor einem halben Jahrhundert, in den 60er Jahren, waren noch die Löwen die Nummer eins in München und ganz vorn in Deutschland. Sie gehörten - anders als der FC Bayern - 1963 zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga, wurden 1964 DFB-Pokalsieger und 1966 Deutscher Meister. Doch diese Zeiten sind lange vorbei. Die Fans träumen vom Aufstieg und bleiben dem Verein auch in dunklen Zeiten treu.

17:55 Uhr

Ortszeit Wahlstudio

Landtagswahl in Bayern
Moderation: Elke Durak

17:57 Nachrichten

18:30 Uhr

Hörspiel

Vor 50 Jahren
Der Bussard über uns
Von Margarete Jehn
Regie: Peter Schulze-Rohr
Komposition: Peter Zwetkoff
Mit: Jürgen Goslar, Siegfried Wischnewski, Hellmut Lange u.a.
Produktion: SWF/NDR 1963
Länge: 39'59

Der Bussard über uns
Regie: Fritz Göhler
Komposition: Siegfried Matthus
Mit: Dieter Wien, Ezard Haußmann, Helga Göring, Peter Kiwitt u.a.
Produktion: Rundfunk der DDR 1965
Länge: 37'37

Ein Balalaika spielender, russischer Gefangener nimmt den Kindern die Angst vor dem Luftkrieg. Als er verlegt wird, folgen sie ihm.

Das Hörspiel verquickt Traumvisionen mit realem Geschehen, die Fabel aber ist einfach und klar: Eine kleine Schar von Kindern ängstigt sich im Luftkrieg, ein russischer Gefangener nimmt ihnen die Angst mit seinem Balalaikaspiel. Die Kinder sehen in ihm – trotz ideologischen Drills – nicht den Feind, sie hängen an ihm, und als er in ein großes Lager "jenseits des Flusses" verlegt wird, folgen sie ihm und ertrinken.

Margarete Jehn, geboren 1935 in Bremen, Schriftstellerin und Liedermacherin. Lebt in Worpswede. "Der Bussard über uns" wurde mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.

19:50 Uhr

Ortszeit Wahlstudio

Landtagswahl in Bayern

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

pèlerinages - Kunstfest Weimar
Weimarhalle
Aufzeichnung vom 14.09.2013

Abschlusskonzert mit allen Artists in Residence 2004-2012

Wolfgang Amadeus Mozart
Trio für Klavier, Klarinette und Viola Es-Dur KV 498
("Kegelstatt-Trio")

Paul Hindemith
Sonate für Bratsche allein op. 25/1

Galina Ustwolskaja
Sonate für Klavier Nr. 5

Toshio Hosokawa
"Distant Voices" für Streichquartett
Deutsche Erstaufführung

Jörg Widmann
Fantasie für Klarinette solo

Robert Schumann
"Märchenbilder"
Vier Stücke für Pianoforte und Viola op. 113

Johann Sebastian Bach
Chaconne aus der Partita für Violine Solo Nr. 2 d-Moll

Béla Bartók
"Kontraste" für Violine, Klarinetten und Klavier

Arnold Schönberg/Wolfgang Amadeus Mozart
"Torso", aus Fragmenten der Komponisten
zusammengestellt von Marino Formenti

Béla Bartók
Streichquartett Nr. 3

András Schiff, Klavier
Tabea Zimmermann, Viola
Marino Formenti, Klavier
Markus Hinterhäuser, Klavier
Carolin Widmann, Violine
Jörg Widmann, Klarinette
Pierre-Laurent Aimard, Klavier
Quatuor Diotima

ca. 21.00 Konzertpause mit Ortszeit Wahlstudio

22:30 Uhr

Ortszeit

Landtagswahl in Bayern und weitere Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

September 2013
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Ein adliger SelbstversuchBlaublutbild
Symbol für Adel - blaublütig (imago / Steinach)

Zwischen ihrem Vor- und ihrem Nachnamen steht ein „Freiin“ und ein „von“. Ansonsten hatte die Autorin ihre adelige Herkunft eigentlich vergessen. Sie wird ihr aber immer wieder nachgetragen. Also stellt sie sich.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur