Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 15.06.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 15. September 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

"Mach Neu aus Alt!"
Eine Lange Nacht des Recyclings
Von Christiane Hirsch

Ob Lampe, Nähmaschine oder Joghurtbecher, fast alles findet heute durch Recycling weitere Verwendung. Doch der doppelte Grenzverkehr zwischen Abfallkorb und den guten Dingen ist umstritten. Auf den Pfaden des Recyclings unterwegs, nehmen Kulturphilosophen Einblick in den Sinnhaushalt der Gesellschaft: Recycling, Bereicherung oder Gefahr für die Werte der Kultur? Die Künstler der 60-Jahre besichtigen als erste die Abseite der Konsumgesellschaft, schicken Verdrängtes und Vieldeutiges postwendend an sie zurück, als Kunst. Ein Protagonist der ersten Stunde ist der Aktionskünstler HA Schult. In den 70er-Jahren etablieren Secondhandmärkte einen neuen Lebensstil – heute das Refugium von Romantikern, Konsumkritikern oder denjenigen, die keine andere Wahl haben. Wortwörtlich schlagartig verwandelt sich Abfall in geldwerte Güter bei der Versteigerung im städtischen Gebrauchtwarenhaus. Im Karussell des Kleidertauschs machen alte Kleider oft neue Leute. Nicht kreativ, sondern ganz nach Plan betreibt die milliardenschwere Recyclingindustrie im 21. Jahrhundert die Wiederverwertung von allem und jedem. Die Abfallströme sollen zurück, zurück in den Kreislauf. Essbare Sitzbezüge und unendlich wieder verwertbare Fernseher lassen von einem totalen Recyclingkreislauf träumen. Doch welcher Kreislauf? Dem neuen Mythos vom Kreislauf sind Wissenschaftler bereits auf der Spur. Die Lange Nacht des Recyclings folgt den Dingen auf den Wegen ihrer Verwandlung von Alt zu Neu und wagt einen Blick auf unsere Gesellschaft, von ihrer Abseite aus.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Uwe Golz

Mit Musik aus folgenden Filmen: Was bleibt sind wir, Das grüne Wunder - der Wald, Der kleine Rabe Socke, Heiter bis wolkig, Samsara, Baraka, From Rome with Love, Chico & Rita sowie einem Abstecher in den Wilden Westen mit Elmer Bernstein und Alfred Newman.

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Moskau geht nach dem Einmarsch Napoleons in Flammen auf

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Juliane Bittner

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Mit Vaterunser und Sufimusik – Christen und Muslime erwarten den Papst
Von Anne F. Weber

Das friedliche Zusammenleben von Muslimen und Christen im lange vom Bürgerkrieg zerrissenen Libanon ist Nagy Khoury ein persönliches Anliegen. Der libanesische Christ baut dabei auf einen starken Verbündeten: Papst Benedikt XVI. Nicht nur zur Lage der Christen im Nahen Osten, nicht nur zum blutigen Konflikt im benachbarten Syrien, sondern auch zur Vorbildrolle des multikonfessionellen Libanon soll das katholische Kirchenoberhaupt bei seinem Besuch am Wochenende Wegweisendes sagen, erhofft sich Khoury. Und organisiert im Vorfeld ein muslimisch-christliches Treffen genau an der Stelle, an der Beirut lange Jahre eine vom Krieg geteilte Stadt war.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:20 Album der Woche

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Moskau geht nach dem Einmarsch Napoleons in Flammen auf

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Alles Duden oder was?
Wie ein Wörterbuch entsteht
Von Annette Christine Hoch
Moderation: Elmar Krämer

Ohne ihn geht nichts: der Duden ist der Alles-Wisser, wenn es um Rechtschreibung geht. Von "Aa machen" bis "Zytotoxin" steht alles drin, was es an deutschen Wörtern so gibt - im neuen Duden, der im Juli erscheint, sind fast 140 000 davon aufgeführt.

Ohne ihn geht nichts: der Duden ist der Alles-Wisser (und manchmal Alles-Besserwisser), wenn es um Rechtschreibung geht. Von "Aa machen" bis "Zytotoxin" steht alles darin, was es an deutschen Wörtern so gibt – im neuen Duden, der im Juli erscheint, sind fast 140 000 davon aufgeführt. Vor 132 Jahren, als der Duden zum ersten Mal erschien, war das noch anders: Damals waren nur 27 000 Wörter darin. Dabei hatte der Lehrer Konrad Duden fast 30 Jahre gebraucht, um sie alle zusammenzutragen! Heute dagegen entsteht das Buch in Teamwork und ganz viele Leute kümmern sich darum, dass neue Sprach-Erfindungen darin aufgenommen werden. Die Sendung schaut den Sprachforschern auf ihre Notizzettel und dem Duden ins Archiv, fragt Menschen nach ihren Lieblingswörtern und spielt dabei fröhlich mit Wörtern herum. Die Autorin Annette Christine Hoch hat schon immer gern mit Wörtern gespielt. Mit ihrem Lieblingshobby - Wörter zu Texten zusammenzubasteln - beschäftigt sie sich zu Hause genauso gern wie bei der Arbeit. Und mit ihrem Lieblingsfimmel – Schreibfehler zu suchen – treibt sie schon mal Kollegen und Freunde in den Wahnsinn. Vielleicht hört sie nach dieser Sendung, wenn sie wahrscheinlich alles über Wörter weiß, endlich damit auf?

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Im Schatten des Flughafens
Das alte und das neue Diepensee bei Berlin
Von Thilo Schmidt

Das Alte wurde gegen das Neue getauscht. Mietwohnung gegen Mietwohnung, Eigenheim gegen Eigenheim, Land gegen Land. Quadratmetergenau. Das alte Diepensee war ein Dorf. Mit Dorfschenke, Kopfsteinpflasterstraßen und Katzen auf den Mäuerchen. Das neue Diepensee, ein Ortsteil der Stadt KönigsWusterhausen, ist eine Siedlung vom Reißbrett – mit einem Dorfgemeinschaftshaus, um das manche Kleinstadt das 300-Seelen-Dorf beneidet. Alles das – die neuen Eigenheime, das Dorfgemeinschaftshaus, gar die Umbettung der Toten - hat die Berliner Flughafengesellschaft bezahlt. Das alte Diepensee war dem Großflughafen Berlin-Brandenburg im Weg. Doch kann man die alte Heimat gegen eine neuere und bessere eintauschen? Wurzeln kappen, ohne dass es weh tut? Eine Dorfkneipe gibt es nicht mehr, der Bolzplatz ist jetzt umzäunt, und die Katzen sind verschwunden. Auf den ersten Blick ist für die Diepenseer alles besser geworden, die Häuser zentralbeheizt, die Dächer dicht. Doch hier und da schlummert die Sehnsucht nach dem alten Dorf.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Anfang einer Allianz?
Juden und Muslime gemeinsam auf der Demo "Pro Beschneidung"

24 Stunden musikalische Harmonie
Das Internationale Festival sakraler Musik in Jerusalem

Raus aus der Schublade
Christliche zeitgenössische Kunst

Beim Wort nehmen
Zum 200. Jubiläum der Deutschen Bibelgesellschaft
Kirsten Westhuis im Gespräch mit Klaus Sturm

Alles nur geklaut
Predigt Plagiate auf der Kanzel

Moderation: Kirsten Westhuis

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

"Dürrer September" von William Faulkner
Gelesen von Helmut Krauss
(Wdh. v. 30.9.1993)

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Die Zeit der Utopien
Das Neue Forum und die friedliche Revolution
Von Barbara Felsmann
Regie: Gerda Zschiedrich
Mit: Linda Olsansky, Axel Wandtke
Ton: Andreas Narr
Produktion: DKultur 2012
Länge: 53‘24
(Ursendung)

Am 9./10. September wird das Neue Forum ins Leben gerufen. Damit beginnt der legendäre Herbst 1989 in der DDR. Sieben Oppositionelle, die von Anfang an dabei waren, erinnern sich.

Die DDR ist am Ende. Tausende Menschen fliehen über die westdeutschen Botschaften in Budapest, Warschau, Prag. Diejenigen, die in der DDR bleiben, beginnen sich zu wehren. 30 Oppositionelle treffen sich am 9./10. September 1989 in Grünheide bei Berlin und rufen die Bürgerbewegung Neues Forum ins Leben. Einen Monat später haben bereits 200 000 Menschen den Aufruf des Neuen Forums unterschrieben. Sie machen sich für Veränderungen in der DDR stark. Damit beginnt der legendäre Herbst 1989 in der DDR, ein Herbst, "der eigentlich bis in den März‘90 reichte", wie die Mitbegründerin des Neuen Forums Bärbel Bohley sagte. An diese Zeit des Auf- und Umbruchs erinnern sich sieben Oppositionelle, die von Anfang an dabei waren.

Barbara Felsmann, geboren 1956 in Berlin. Journalistin und Autorin von Radio-Features und Büchern. ›Das Blut entflammt im Kopf sich zum Gedicht – Der Dichter Adolf Endler‹ (DKultur 2005).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Bregenzer Festspiele
Festspielhaus
Aufzeichnung vom 18.07.2012

Detlev Glanert
"Solaris"
Oper in zwei Teilen nach dem gleichnamigen Roman von Stanislaw Lem
Libretto: Reinhard Palm

Kris Kelvin - Dietrich Henschel, Bariton
Harey - Marie Arnet, Sopran
Snaut - Martin Koch, Tenor
Sartorius - Martin Winkler, Bass
Negerin - Bonita Hyman, Alt
Alte Frau - Christiane Oertel, Mezzosopran
Zwerg - Mirka Wagner, Soubrette
Philharmonischer Chor Prag
Wiener Symphoniker
Leitung: Markus Stenz

nach dem 1. Teil ca. 20.15 Pause mit Nachrichten

22:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Frank Bridge
"Oration" Concerto elegiaco für Violoncello und Orchester

Steven Isserlis, Violoncello
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Stephen Hough
Produktion: DKultur 2012

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Nabokovs Katze" von Thomas Lehr
Gelesen von Götz Schubert
(Wdh. v. 30.9.1993)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

September 2012
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur