Seit 20:03 Uhr Konzert
Mittwoch, 23.06.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Samstag, 17. August 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Faust und Helena
Die Lange Nacht der deutsch-griechischen Beziehungen
Von Manuel Gogos

Griechenland gilt heute als der "kranke Mann Europas". Zugleich ist das Land ein Traum, der Generationen deutscher Bildungsbürger in Erregung versetzte. Die griechischen Befreiungskriege gegen die Türken im ausgehenden 18. Jahrhundert führen zu einem regelrechten philhellenischen Rausch. Hölderlin macht sich zu Fuß nach Hellas auf, Goethe will es lieber "mit der Seele suchen". 1941 ziehen deutsche Panzer unter der Akropolis auf, Wehrmachtssoldaten baden nackt im Mittelmeer. Im Winter 1941/1942 verhungern 300.000 Griechen auf offener Straße – Erinnerungen, die tief sitzen im kollektiven Gedächtnis Griechenlands. Und doch kommt es in der Ära der Gastarbeit (1960–973) zu einem Massenexodus ins deutsche Wirtschaftswunderland: Von zehn Millionen Griechen ging jeder Zehnte zumindest zeitweise nach Deutschland. In den 70er-Jahren wird das Schöne Mädchen aus Arkadia zum Favoriten auf dem Schlagermarkt wie im Reisebüro – auch unzählige deutsche Touristen hoffen nun alljährlich, dort ihr Glück zu finden. Die "Lange Nacht" stößt in die Resonanzräume der deutsch-griechischen Beziehungen vor, die wesentlich länger dauern, als die Krise des Euro, und die tiefer reichen, als es die allerorts kursierenden Nationalstereotype der "ewigen Besatzungsmacht Deutschland" oder des "ewigen griechischen Levantiners" vermuten lassen.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: Der italienische Librettist Lorenzo da Ponte gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Wolfgang Drießen

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Mantrailer - Spezial-Hunde erschnüffeln Duftpartikel
Von Susanne Arlt

"Mantrailer" arbeiten anders als Fährtenhunde der Polizei: Sie orientieren sich nicht an den Fußabdrücken, die ein Mensch hinterlässt, sondern ausschließlich an Duftpartikeln in der Luft. Sie folgen tausenden Hautschuppen, die jeder Mensch in der Minute verliert, Gerüchen, so individuell wie ein Fingerabdruck. Susanne Arlt war bei einer Vermisstensuche dabei.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Meret Oppenheim Retrospektive
im Martin-Gropius-Bau Berlin
Von Andrea Handels

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

Warum in Deutschland und weltweit die Energiepreise steigen müssen
Andre Zantow im Gespräch mit Ernst Ulrich von Weizsäcker, Präsident des Club of Rome und Träger Deutscher Umweltpreis.

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück will niedrigere Strompreise gesetzlich verordnen. Der falsche Weg, meint Ernst Ulrich von Weizsäcker, von 1998 bis 2005 für die SPD im Bundestag und Träger des Deutschen Umweltpreises. Jedes Jahr müssten die Energiepreise um fünf Prozent steigen, damit die Energieeffizienz langfristig verfünffacht wird. „Das wird bisher nicht angepackt, weil es unpopulär ist“, so von Weizsäcker. Aber es sei das einzige, was dem Klima helfe. Die Umsetzung soll laut dem Wissenschaftler und ehemaligen Umweltpolitiker durch eine ökologische Steuerreform erfolgen. Ziel ist es aus umweltbewusstem Handeln einen Nutzen- und keinen Kostenfaktor zu machen.
Was hat Schwarz-Gelb bisher in der Umweltpolitik geleistet? Geht das Interesse an der Treibhausgasverringerung auch international zurück? Wie kann nachhaltiges Wirtschaften im globalen Maßstab funktionieren? Welche Instrumente muss die Politik einsetzen?

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Der Blick in die Tiefe
100 Jahre Aquarium Berlin
Von Elmar Krämer
Moderation: Ulrike Jährling

Es ist eine der artenreichsten Einrichtungen dieser Art weltweit - über 13.000 Tiere finden hier ein zu Hause. Wir schauen aber auch hinter die Kulissen.

Vor 100 Jahren wurde das Aquarium in Berlin eröffnet. Es ist eine der artenreichsten Einrichtungen dieser Art weltweit - über 13.000 Tiere finden hier ein zu Hause. Es gibt eine Krokodilhalle und ein riesiges Haifischbecken und Terrarien und Aquarien, soweit das Auge reicht. Im Aquarium in Berlin leben Anemonenfische (so einer ist auch Nemo), Zitteraale, die Stromstöße abgeben können, ohne eine Batterie zu haben, Schwarzspitzen-Riffhaie, die zu den Menschenhaien gehören, Schildkröten, Krokodile, Schlangen und viele andere. Am Entdeckertag besuchen wir die Tiere im Aquarium und lassen uns einige ganz besondere Tiere genauer vorstellen. Außerdem geht es hinter die Kulissen, denn damit die Fische im Aquarium leben können wie im Meer, ist viel Technik nötig. Seid dabei - aber Achtung: nicht ins Haifischbecken fallen!

Elmar Krämer entdeckte schon während seines Lehramtsstudiums seine Liebe fürs Radio. Er moderiert im Deutschlandradio Kultur den Kakadu. Seine Leidenschaft für Hörbücher und Hörspiele, für Stimmen und Geräusche brachte ihn schon früh dazu, sich in Produktionstechniken einzuarbeiten. Er produziert Hörfunkspots und Hörbücher im eigenen Studio.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Das Deutschlandspiel
Eine Rätselreise zum Mitdenken
Mit Olaf Kosert und einem Außenreporter

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Missbrauch durch Priester
Streit um die Deutung einer Studie
Von Jens Rosbach

Wohin steuert „Brot für die Welt“?
Kirsten Dietrich im Gespräch mit Tilman Henke, Vorstandsmitglied von „Brot für die Welt“

„Ich lass Herrn Pfarrer beten“
Pfarrhaushälterin, ein aussterbender Beruf
Von Stefanie Oswalt

Ein eigener Gottesdienst für jede Gruppe?
Über Sinn und Unsinn von Spartengottesdiensten
Von Thomas Becker

Das geheimnisvollste Buch der Bibel entschlüsselt
Rezension von Elaine Pagels Buch „Apokalypse“
Von Irene Binal

Moderation: Kirsten Dietrich

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Lyriksommer
Die Welt stets aufs Neue buchstabieren
Dichterstimmen aus dem Netz
Zusammengestellt von Barbara Wahlster

Lyrikline bietet Poesie im Originalklang, gesprochen von den Dichterinnen und Dichtern in ihren jeweiligen Sprachen – tausende Gedichte.

Jede Stimme ist einzigartig und besonders, ob die große Dänin Inger Christensen (1935-2009) die Welt durchbuchstabiert oder der Palästinenser Mahmoud Darwish (1941-2008) sich einen Reim auf die Zeiten macht. Ko Un (*1933) findet zurück zur Gelassenheit eines buddhistischen Mönchs, der er einst war, bevor er in Südkorea gegen die Diktatur kämpfte. Und die aus Sibirien kommende Sainkho Namtchylak (*1957) knüpft an der uralten Verbindung von Gesang und Gedicht an, indem sie nomadische Gesangskultur ins Heute überführt. Poesie in mehr als 50 Sprachen findet sich auf Lyrikline.org und immer lassen sich Original und Übersetzung gleichzeitig verfolgen, "eine Brücke der Poesie zwischen Sprachen und Kulturen." Zum Lyriksommer kooperiert Deutschlandradio Kultur mit dem Stimmenprojekt, das die Literaturwerkstatt Berlin 1999 initiiert und mittlerweile weltweit verknüpft hat.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Zimmer mit Aussicht
Vom Leben im Süden, an Stränden und in Höhlen
Von Ursula Scheidle
Regie und Sprecherin: die Autorin
Ton: Elmar Peinelt
Produktion: ORF 2010
Länge: 53‘46

Drei Menschen verbindet 1980 ein Traum: Auswandern, sich der Natur Kretas aussetzen, leben außerhalb der gesellschaftlichen Norm. Was ist 30 Jahre später von diesem Traum geblieben?

Drei Menschen verschlug es 1980 an die Südküste von Kreta, ihren Schicksalsort: die Stuttgarter Malerin Stephanie Strassner, Joel Grandel, Kohlenminenarbeiter aus Belgien, und den Weltreisenden Yves Valentin. Sie alle verbindet ein Traum: ein Leben außerhalb der gesellschaftlichen Norm führen, sich der Natur aussetzen, der Unbequemlichkeit, den Fragen nach der eigenen Identität. Die Autorin hat die drei, inzwischen um die 50, in ihren Behausungen besucht. Sie erzählen von ihrem Leben. Und davon, was von den Träumen übrig bleibt, wenn sie Wirklichkeit werden.

Ursula Scheidle, geboren 1973 in Innsbruck, studierte Theater-Film- und Medienwissenschaft, Germanistik. Lebt als Autorin und Schauspielerin in Wien. Ihr Radiofeature "Was lange gärt, wird langsam Wut - Protokoll eines Asylverfahrens" (ORF 2011) wurde mehrfach ausgezeichnet. Zur Zeit entsteht für den ORF das Hörspiel "Letzter Halt: Plattform 80".

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Oper Stuttgart
Aufzeichnung vom 19.07.2013

Galina Ustwolskaja
Sinfonie Nr. 3

Sergej Rachmaninow
"Francesca da Rimini"
(Konzertante Aufführung)

Sprecher - Sergej Leiferkus
Francesca da Rimini - Marina Poplavskaya
Paolo - Dmytro Popov
Malatesta - Sergej Leiferkus
Staatsopernchor Stuttgart
Staatsorchester Stuttgart
Leitung: Sylvain Cambreling

nach Konzertende ca. 20.55 Nachrichten

21:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Joseph Marx
Vier Lieder nach Gedichten von Anton Wildgans
„Du bist der Garten“
„Durch Einsamkeiten“
„Adagio“
„Pan trauert um Syrinx“

Trio-Phantasie
Schwungvoll, aber nicht zu schnell
Adagietto. Sehr ruhig
Scherzando. Presto
Intermezzo. Schwungvoll bewegt
Tanz-Finale. Vivace

Hyperion-Trio:
Hagen Schwarzrock, Klavier
Oliver Kipp, Violine
Katharina Troe, Violoncello

Simone Nold, Sopran
Felix Schwartz, Viola
Christoph Renz, Flöte

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Lyriksommer
"Trunken bin ich vom Kuss der Lippen"
Erotische deutsche Gedichte
Gelesen von Julia Mohn und Viktor Neumann

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

August 2013
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur